Strössendorf
strössendorf.inFranken.de  Die Altenkunstadter Schulweghelfer freuen sich über Zuwachs.

Drei neue "Schutzengel" begrüßt

Den "Schutzengeln im Straßenverkehr" galt wieder einmal ein ganz besonderer Dank. Die Gemeinde Altenkunstadt hatte ihre Schulweghelfer zu einem Essen in der Gastwirtschaft Häublein in Strössendorf ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Abschlussessen konnten mit (Bildmitte, von links) Bianca Zapf, Baptist Fischer und Fabienne Seufert gleich drei neue ehrenamtliche Schulweghelfer für den Dienst in Altenkunstadt begrüßt werden. Mit im Bild (von links) der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Lichtenfels, Alfons Hrubesch, Bürgermeister Robert Hümmer, Polizeihauptkommissar Michael Lang, der Leiter der Polizeiwache Altenkunstadt, Christian Wagner, und Grundschulkonrektorin Katharina Pfadenhauer  Foto: Dieter Radziej
Beim Abschlussessen konnten mit (Bildmitte, von links) Bianca Zapf, Baptist Fischer und Fabienne Seufert gleich drei neue ehrenamtliche Schulweghelfer für den Dienst in Altenkunstadt begrüßt werden. Mit im Bild (von links) der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Lichtenfels, Alfons Hrubesch, Bürgermeister Robert Hümmer, Polizeihauptkommissar Michael Lang, der Leiter der Polizeiwache Altenkunstadt, Christian Wagner, und Grundschulkonrektorin Katharina Pfadenhauer Foto: Dieter Radziej

Den "Schutzengeln im Straßenverkehr" galt wieder einmal ein ganz besonderer Dank. Die Gemeinde Altenkunstadt hatte ihre Schulweghelfer zu einem Essen in der Gastwirtschaft Häublein in Strössendorf eingeladen.

Bürgermeister Robert Hümmer bedankte sich bei allen für ihren Dienst zum Wohl der Schulkinder. Auch die angenehme Zusammenarbeit mit der Grundschule, der Polizei und der Kreisverkehrswacht lobte er. Ganz besonders erfreut zeigte er sich darüber, mit Fabienne Seufert, Bianca Zapf und Baptist Fischer gleich drei neue Schulweghelfer begrüßen zu können.

Die Grüße der Kreisverkehrswacht überbrachte Vorsitzender Alfons Hrubesch. Er wies darauf hin, dass Karin Thormählen seit mittlerweile 30 Jahren die Hauptorganisatorin des Schulweghelferdienstes in Altenkunstadt ist.

Die Schulweghelfer im Landkreis Lichtenfels haben Hrubesch zufolge im vergangenen Jahr 33 800 freiwillige Stunden erbracht. Dies könne nicht hoch genug gelobt werden. Die Männer und Frauen hätten wieder ihren Beitrag dazu geleistet, "dass sich an den gesicherten Überwegen kein Verkehrsunfall mit Kindern ereignet habt". Der Vorsitzende ermutigte zugleich alle, weiterhin mitzuhelfen und auch Bekannten und Freunden zu erzählen, wie wichtig und erfolgreich diese Tätigkeit sei. Altenkunstadt sei ja gleichsam die "Wiege des Schulweghelferdienstes".

Als kleinen Dank kündigte er den Besuch des Weihnachtsmarkts in Erfurt am 14. Dezember und den Jahresausflug vom 2. bis 5. Juli an den Wörthersee an. Hrubesch wies noch darauf hin, welche Gefahren für Kinder und Jugendliche von Computer und Handy ausgehen können.

Das unvergleichliche Engagement der Helfer würdigte auch die Konrektorin der Grundschule, Katharina Pfadenhauer. Diese Tätigkeit sei Gold wert. Jeder, der die Männer und Frauen am Morgen oder während der Mittagszeit mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht sehe, müsse dies einfach anerkennen.

Die Grüße der Polizeiinspektion Lichtenfels überbrachte Michael Lang, der für die Verkehrssicherheit zuständige Beamte. Die Helfer würden ihre Aufgabe bei Wind und Wetter übernehmen, ihnen gebühre Respekt und Dank. Er betonte, dass viele Hände auch viel tragen können. dr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren