Bamberg
laufsport

Drei Gipfel an einem Tag

52,4 Kilometer und 3450 Höhenmeter: In der Nähe von Kufstein fand der 50. Ebbser Koasa-Marsch statt. Insgesamt 1250 Trailrunner ließen sich das Event nicht entgehen. Nur 2019 bat sich die Möglichkeit,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kim Stier  Foto: Sportshot
Kim Stier Foto: Sportshot

52,4 Kilometer und 3450 Höhenmeter: In der Nähe von Kufstein fand der 50. Ebbser Koasa-Marsch statt. Insgesamt 1250 Trailrunner ließen sich das Event nicht entgehen. Nur 2019 bat sich die Möglichkeit, den Zahmen und den Wilden Kaiser sowie den Kufsteiner Stadtberg zu erlaufen. Den Ultralauf bestritten auch die Bamberger Kim und Sebastian Stier. Um 7 Uhr machten sich 116 Läufer mit ihrer Pflichtausrüstung auf die Strecke. Bei der härtesten Variante ging es auf hochalpine Passagen durch eine unberührte Natur. Das fast tropische Klima verlangte den Athleten alles ab. Das kleine hochkarätige Feld sorgte für eine schnelle Spaltung zwischen Profis und Hobbyläufern. Sieben Kontrollstellen mussten in vorgegebenen Zeiträumen angelaufen werden, sonst wurden die Läufer aus Sicherheitsgründen vom Rennen genommen. 20 Prozent der Starter schafften es nicht ins Ziel. Als Gesamtsieger gingen Moritz Auf der Heide (6:19 Stunden) und Marie-Luise Mühlhuber (8:07 Stunden) hervor. Kim Stier kämpfte sich tapfer durch das Kaisergebirge und erreichte unter den nur 14 gefinishten Frauen eine Endzeit von 11:51 Stunden. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren