Baiersdorf
baiersdorf.inFranken.de  Die freiwillige Feuerwehr zeichnete langjährige Mitglieder aus.

Dorsch ist 60 Jahre dabei

Mit dem Bau der Feuerwehrgarage und der geplanten Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges steht die Freiwillige Feuerwehr Baiersdorf derzeit vor ganz großen Aufgaben. Bei der Hauptversammlung im...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht nur die langjährigen und verdienten Mitglieder der Feuerwehr Baiersdorf freuten sich über ihre Auszeichnungen, sondern auch Bürgermeister Robert Hümmer, die Mitglieder der Kreisbrandinspektion, des Gemeinderates, der Stützpunktwehr von Altenkunstadt und der Ortswehr von Baiersdorf. Foto: Dieter Radziej
Nicht nur die langjährigen und verdienten Mitglieder der Feuerwehr Baiersdorf freuten sich über ihre Auszeichnungen, sondern auch Bürgermeister Robert Hümmer, die Mitglieder der Kreisbrandinspektion, des Gemeinderates, der Stützpunktwehr von Altenkunstadt und der Ortswehr von Baiersdorf. Foto: Dieter Radziej

Mit dem Bau der Feuerwehrgarage und der geplanten Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges steht die Freiwillige Feuerwehr Baiersdorf derzeit vor ganz großen Aufgaben. Bei der Hauptversammlung im Gerätehaus fand auch die langjährige Treue von Vereinsmitgliedern zu ihrer Wehr eine Würdigung.

Bei seinem Rechenschaftsbericht ging Vorsitzender Michael Mahr zunächst auf die beiden wichtigsten Punkte, den Bau der Fahrzeughalle und die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges, ein. Diese würden auch in den kommenden Monaten noch die Verantwortlichen beschäftigen.

Aus dem gesellschaftlichen Teil des Vereins ragten das Johannisfeuer, das Winter-Sonnwendfeuer und der Vereinsausflug nach Prag heraus.

Schatzmeister Kurz Larisch legte in seinem Finanzbericht dar, dass trotz diverser Anschaffungen von Gerätschaften eine solide Kassenlage gegeben sei.

Kommandant Sebastian Firnschild berichtete aus dem aktiven Dienst von regelmäßigen Übungen und Sicherheitswachen. Glücklicherweise sei die Ortswehr im Berichtszeitraum von Ernstfällen verschont geblieben.

Zum Tragkraftspritzenfahrzeug bemerkte Firnschild, dass die Vorbereitungen dafür gleichsam in die "heiße Phase" gingen, denn wenn die Fördermittel zugesagt sind, könnten die Ausschreibung und anschließend die Beschaffung erfolgen.

Eigenleistung beim Innenausbau

Zweiter Vorsitzender Johann Müller gab einen Sachstandsbericht über die baulichen Arbeiten, wobei mit der Anlieferung der neuen Fahrzeughalle im März gerechnet werde. Einen großen Teil der Installationsarbeiten und des Innenausbaus übernähmen die Wehrmänner dabei in Eigenregie.

Bürgermeister Robert Hümmer bestätigte, dass die Lieferung der Halle für das künftige Feuerwehrfahrzeug für nächsten Monat geplant sei. Zum Feuerwehrfahrzeug selbst bemerkte Hümmer, dass dieses gemeinschaftlich mit den TSF der Stadt Weismain und der Gemeinde Wilhelmsthal angekauft werde, was Preisvorteile mit sich bringe.

Kreisbrandinspektor Thilo Kraus erklärte zum künftigen Tragkraftspritzenfahrzeug, dass dieses in besonderer Weise der Bevölkerung und allen, die Hilfe benötigen, zugutekommen werde.

Der neu ernannte Kreisbrandmeister Michael Kannengießer stellte sich ebenfalls vor und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit.

Für die Stützpunktwehr von Altenkunstadt bat stellvertretender Kommandant Andreas Leikeim darum, auch an den Digitalfunk im neuen Fahrzeug zu denken. Er wies auf die neuen Updates hin, die am 28. Februar auf die Digitalfunkgeräte aufgespielt würden.

Nachdem die Versammlung eine neue Vereinssatzung verabschiedete, darf die Feuerwehr Baiersdorf die Bezeichnung "eingetragener Verein" tragen.

Geehrt wurden langjährige und verdiente Mitglieder: Für 40 Jahre Mitgliedschaft Andreas Klemenz, Michael Göhl und Ottmar Geißler, für 50 Jahre Erhard Knott, Bruno Müller und Johann Müller sowie für 60-jährige Mitgliedschaft Ehrenvorsitzender Manfred Dorsch. Dieter Radziej

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren