Stettfeld
Kommunalwahl

Dorfgemeinschaft Stettfeld strebt Bürgermeisteramt an

In der Gaststätte Merklein fand die Nominierungsveranstaltung der Stettfelder Dorfgemeinschaft für die Kommunalwahl 2020 statt. Mit Diana Galefske, eine geborene Güßbacher, nominierte die Stettfelder ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bürgermeisterkandidatin Diana Galefske (rechts) überreichte den Fragebogen an Nicole Gutknecht.  Foto: Dorfgemeinschaft Stettfeld
Die Bürgermeisterkandidatin Diana Galefske (rechts) überreichte den Fragebogen an Nicole Gutknecht. Foto: Dorfgemeinschaft Stettfeld

In der Gaststätte Merklein fand die Nominierungsveranstaltung der Stettfelder Dorfgemeinschaft für die Kommunalwahl 2020 statt.

Mit Diana Galefske, eine geborene Güßbacher, nominierte die Stettfelder Dorfgemeinschaft neben der SPD ebenfalls eine Kandidatin für die Bürgermeisterwahl. Sie steht an der Spitze einer 24- köpfigen Liste, die laut Diana Galefske "eine gelungene Mischung aus Erfahrung und Jugend" sei.

Die Stettfelder Dorfgemeinschaft sieht sich nach eigenen Angaben als parteiunabhängiger Verein, für den die Kommunalpolitik und die Entwicklung der Gemeinde ohne Parteizwänge im Vordergrund stehen. Aktuell ist die Stettfelder Dorfgemeinschaft mit drei Gemeinderäten im Gemeinderat vertreten. Alle Gemeinderäte träten wieder zur Wahl an, fänden sich aber bewusst, so Vorstand Werner Rümer, etwas weiter hinten in der Liste, um mit jungen motivierten Neumitgliedern für frischen Wind in der Gemeinde zu sorgen. Ziel sei es, die Gemeinde weiterzuentwickeln und das Gemeinschaftsgefühl im Ort getreu der Namensgebung zu verbessern. Besonders erfreut zeigten sich die Anwesenden darüber, dass mit Matthias Kuhn ein aktueller CSU-Gemeinderat für die Stettfelder Dorfgemeinschaft gewonnen wurde.

Mit Diana Galefske tritt erstmals eine Frau bei der Stettfelder Dorfgemeinschaft für das Amt des Bürgermeisters an. Die 41-jährige Mutter und Rechtsanwaltsfachangestellte stellte sich der Dorfgemeinschaft als Ur-Stettfelderin vor, warb für mehr Transparenz von Gemeinderatsentscheidungen und für Bürgerbeteiligung. Anschließend verkündete sie ein eher ungewöhnliches Programm mit dem Slogan: eure Meinung - unser Programm. Die Dorfgemeinschaft möchte nach eigenen Angaben als Ausdruck der parteiunabhängigen Position eine Politik für jeden Stettfelder Bürger betreiben. Hierzu soll in den kommenden Wochen ein Umfragebogen an jeden Bürger ausgeteilt werden, um die Meinung und Bedürfnisse der Bürger abzufragen. Hieraus soll sich dann das konkrete Programm abbilden. Die Themen werden unter anderem Transparenz, Bauplatzmangel, Gewerbegebiet, Gemeindezentrum, Freizeitangebote und Infrastruktur sein.

Die Liste der Dorfgemeinschaft für die Gemeinderatswahl 2020 sieht so aus: 1. Diana Galefske, 2. Matthias Kuhn, 3. Johannes Markert, 4. Georg Berninger, 5. Thorsten Kneuer, 6. Jürgen Amend, 7. Andreas Simon, 8. Johann Müller, 9. David Amling, 10. Monika Melber, 11. Winfried Klarmann, 12. Marianne Markert, 13. Rainer Ankenbrand, 14. Marco Viering, 15. Reimund Karl, 16. Carola Nitsch, 17. Werner Rümer, 18. Thomas Zehendner, 19. Siegfried Wilhelm, 20. Jonas Viering, 21. Matthias Krause, 22. Jens Fischer sowie 23. Rudi Amon und 24. Herbert Benedikt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren