Strullendorf

Doppelt so schnell wie erlaubt

Zeugen meldeten am Freitag der Wasserschutzpolizei ein 18 Meter langes Arbeitsboot, das auf dem Rhein-Main-Donau-Kanal offensichtlich erheblich zu schnell von Strullendorf nach Forchheim unterwegs war...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zeugen meldeten am Freitag der Wasserschutzpolizei ein 18 Meter langes Arbeitsboot, das auf dem Rhein-Main-Donau-Kanal offensichtlich erheblich zu schnell von Strullendorf nach Forchheim unterwegs war. Eine Überprüfung erbrachte eine Geschwindigkeit von 26 km/h bei maximal erlaubten 13 km/h. Diese Begrenzung gilt für alle Schiffe und Boote zum Schutz des künstlichen Kanalbettes. Das mit 1800 PS hochmotorisierte und nagelneue Boot war auf dem Weg zu seinem künftigen Einsatzgebiet im Donaudelta. Den Schiffsführer erwartet nun eine Anzeige mit empfindlicher Geldbuße.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren