Kronach

Doppeljubiläum im Kloster

In Kronach feiern am Montag um 9.30 Uhr zwei Oblatenpatres ihr silbernes Priesterjubiläum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pater Waldemar Brysch OMI (links) und Pater Gottfried Hofer OMI feiern am Pfingstmontag ihr 25-jähriges Priesterjubiläum in der Klosterkirche in Kronach.  Foto: K.-H. Hofmann
Pater Waldemar Brysch OMI (links) und Pater Gottfried Hofer OMI feiern am Pfingstmontag ihr 25-jähriges Priesterjubiläum in der Klosterkirche in Kronach. Foto: K.-H. Hofmann

Das 25- jährige Priesterjubiläum feiern Pater Waldemar Brysch (OMI) und Pater Gottfried Hofer (OMI).

Brysch wurde 1961 in Heydebreck/Oberschlesien geboren. Im Juli 1978 reiste er mit seiner Familie nach Deutschland aus, zunächst nach Gelsenkirchen und dann nach Essen. Nach einem Deutsch-Sprachkurs besuchte er 1979 bis 1983 das Studienhaus der Oblaten bei Neuss (Düsseldorf). Im Jahre 1983 machte er das Abitur und trat anschließend in das Noviziat der Oblaten in Hünfeld bei Fulda ein. Nach der Ablegung der ersten Gelübde in Hünfeld begann er mit dem Theologiestudium an der Universität in Mainz, wo er auch 1989 die ewigen Gelübde ablegte. Im Januar 1994 schloss er das Studium als Diplomtheologe ab und ging für zwei Jahre nach München. 1993 empfing Pater Waldemar die Diakonweihe von Kardinal Friedrich Wetter in München, und am 12. Juni 1994 wurde er in St. Rabanus Maurus in Mainz durch Bischof Karl Lehmann zum Priester geweiht. Im Dezember 1995 nach seiner Kaplanszeit in München führte sein priesterlicher Weg in die Jugend- und Berufspastorale in der OMI-Jugendkommunität in Lahnstein bei Koblenz. Im April 2002 kam er nach Kronach und war zu nächst in Stockheim/Neukenroth und in Steinberg tätig. Seit 1. September 2004 ist er Pfarradministrator in Steinberg und war bis 2008 auch als Mitarbeiter beim Pater Helmut Haagen für Posseck und Gifting zuständig. Seit 1. September 2008 ist er auch Pfarradministrator im Wallfahrtsort Glosberg. Schon elf Jahre ist er Jugendseelsorger im Dekanat Kronach und wirkt seit einigen Jahren auch in Friesen mit. Eines seiner Hobbys ist gutes Essen ("ich bin Genießer"). Aber vor allem die Menschen und Kinder bereiten ihm Freude - nicht zu vergessen auch die Bibel, die Meditation und die Musik. Vor ein paar Jahren hat er sich mit Sänger Gerd Vogler zum Duo "La Coppa" zusammen getan.

Mit Pater Gottfried Hofer kam Wiener Charme ins Oblatenkloster. Er wurde 1967 in Wiener Neustadt. Nach der Matura 1985 trat er in das Noviziat der Missionare Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria ein und verbrachte ein Jahr im Bonifatiuskloster der Oblaten in Hünfeld. Dort legte er 1986 die ersten Gelübde ab. Von Hünfeld aus ging es zurück nach Linz zum Theologiestudium. Durch die Ewigen Gelübde 1989 in der Wallfahrtskirche Maria Taferl in Niederösterreich band sich Pater Hofer dauerhaft an die Ordensgemeinschaft. Sein Studium der Theologie und der Selbstständigen Religionspädagogik schloss er 1993 erfolgreich ab. Er absolvierte den Pastorallehrgang an der katholisch-theologischen Hochschule Linz. Es folgte 1993 die Diakonweihe, und 1994 empfing er in Steyr-Münicholz die Priesterweihe.

Seit 2016 in Kronach

Als Kaplan begann er seinen Dienst in Gmünd-Neustadt. Nacht etlichen Stationen kam Pater Hofer 2016 schließlich in der Kommunität des Oblatenklosters Kronach an. Seine Aufgaben im Frankenwald reichen von der Beicht- und Gesprächsseelsorge in der Klosterkirche bis zu der Seelsorge im BRK-Seniorenhaus und im Lucas-Cranach-Haus. Seine Mitarbeit in der Pfarreiengemeinschaft Kronach erstreckt sich bisher vorwiegend auf die Filialgemeinde Ziegelerden und Gottesdienste und Andachten in der Spitalkirche Kronach. In seiner überschaubaren Freizeit macht er gerne etwas im Garten, betreibt Sport, wie Wandern, Radfahren und Schwimmen, gibt er auf die Frage nach seinen Hobbys an.

Zur Messfeier des Doppeljubiläums ergeht Einladung. eh

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren