Laden...
Eltmann
Volleyball

Donat nicht zufrieden

Es sollte der Weg ins Mittelfeld der Tabelle werden. Doch der Druck war zu groß. Die Eltmanner Heitec Volleys verloren ihre Auswärtspartie in der Volleyball-Bundesliga beim TV Rottenburg (9.) mit 1:3 ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Es sollte der Weg ins Mittelfeld der Tabelle werden. Doch der Druck war zu groß. Die Eltmanner Heitec Volleys verloren ihre Auswärtspartie in der Volleyball-Bundesliga beim TV Rottenburg (9.) mit 1:3 (15:25, 26:24, 20:25, 24:26). Der Aufsteiger bleibt Letzter der Rangliste. Der Eltmanner Trainer Marco Donat bilanziert: "Mit dem Ergebnis können wir absolut nicht zufrieden sein. Wir machen es Rottenburg im ersten Satz sehr einfach, machen viele, viele unnötige Fehler. Unverständlich ist, dass wir so nervös in die Partie gehen und Rottenburg ins Spiel bringen. Wir kämpfen uns immer wieder zurück, machen aber zu den schlechtesten Zeitpunkten einfache Fehler. Wir haben ein, zwei Verletzungsausfälle, aber das ist keine Entschuldigung für diese mäßige Leistung." Sein Rottenburger Kollege Christophe Achten blickt zurück: " Es war ein nervöses Spiel von beiden Seiten, aber das Tollhaus in Tübingen hat unserem Team sehr geholfen. Vor allem Tim Grozer hat ein großes Match gespielt. Ich denke, die Abwehr von Eltmann war besser heute, Watanabe hat einen tollen Job gemacht. Wir hatten wirklich Probleme mit der gegnerischen Abwehr, sehr viele Bälle sind zurückgekommen. Im zweiten Satz haben wir zu viel riskiert, dann habe ich den Spielern gesagt, dass sie mehr Geduld haben müssen. Das haben wir dann besser gemacht." red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren