Bamberg
basketball

DJK macht ohne Brose weiter

Obwohl die Basketball-Abteilungsleitung der DJK Don Bosco Bamberg von der kurzfristigen Entscheidung der Firma Brose, sich zusammen mit der Bamberger Basketball GmbH aus der weiblichen Basketball-Förd...
Artikel drucken Artikel einbetten
Obwohl die Basketball-Abteilungsleitung der DJK Don Bosco Bamberg von der kurzfristigen Entscheidung der Firma Brose, sich zusammen mit der Bamberger Basketball GmbH aus der weiblichen Basketball-Förderung zurückzuziehen, überrascht wurde (wir berichteten), bleibt zumindest sportlich alles beim Alten: Die DJK Don Bosco Bamberg meldet ihre Teams unverändert wie im Vorjahr in der 2. Liga, in der Bayernliga sowie den Jugendbayernligen U16 und U14. Dies teilte der Verein, der "aus Verantwortung gegenüber den vielen Nachwuchsspielerinnen" weitermacht, mit. Die WNBL-Lizenz wurde von der Brose-Organisation übernommen und fristgerecht beim Deutschen Basketball-Bund (DBB) gemeldet. Daneben wird es weiterhin eine Kooperation mit dem SC Kemmern in der Regionalliga geben, "so dass es für alle Spielerinnen eine adäquate Förderung mit ausreichend Einsatzmöglichkeiten geben wird". red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren