Ebermannstadt
Tourismus

Digitaler Kampf um Urlauber

Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz setzt laut einer Pressemitteilung weiterhin stark auf digitale Medien. Ihr Mitarbeiter Matthias Helldörfer hat nun ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Matthias Helldörfer
Matthias Helldörfer
Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz setzt laut einer Pressemitteilung weiterhin stark auf digitale Medien. Ihr Mitarbeiter Matthias Helldörfer hat nun eine Weiterbildung zum Online-Marketing-Manager (IHK) erfolgreich abgeschlossen.
Der nächste Urlaub beginnt heutzutage meist im Internet. Dort ist die Tourismusregion Fränkische Schweiz derzeit sehr gut aufgestellt. Mit über einer Million Internetbesucher pro Jahr zählt die Homepage der Urlaubsregion zu einer der erfolgreichsten touristischen Internetseiten in Franken. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, hat Matthias Helldörfer das Fernstudium an der Industrie- und Handelskammer (IHK) absolviert, finanziell unterstützt von der Tourismuszentrale.
"Die Fränkische Schweiz ist nach wie vor bei Touristen sehr beliebt - sei es bei Tagesreisen, Kurzreisen oder längeren Aufenthalten. Doch hat sich das Reiseverhalten der Gäste stark verändert", berichtet die Leiterin der Tourismuszentrale, Sandra Schneider. Heutzutage kämpfe jede Urlaubsregion um neue Gäste. Umso wichtiger sei eine starke mediale Wahrnehmung. Über Jahre hinweg zählten Urlaubskataloge und Broschüren zu den wichtigsten Werbeträgern im Tourismus. Mittlerweile ist das Internet das reichweitenstärkste Instrument der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz. Gegen die große Anzahl an Mitbewerbern dort gilt es sich durchzusetzen. Deshalb hat der Internetbeauftragte Matthias Helldörfer das einjährige Fernstudium absolviert und im Februar mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen.
Unter den Studieninhalten wie Seitenoptimierung, Recherche/Analyse-Werkzeuge oder Social-Media-Marketing kann sich der Laie zwar nur wenig vorstellen, jedoch haben sie alle zum Ziel, dass die Seiten der Fränkischen Schweiz im Internet besser gefunden werden. Davon soll nicht nur die Tourismuszentrale, sondern in erster Linie die Tourismusanbieter und Orte profitieren, die sich auf der Seite www.fraenkische-schweiz.com präsentieren. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren