Untersteinach

Diesmal gab es keinen Streit ums Wasser

Wasser war das Thema, das die Untersteinacher Gemeinderäte im vergangenen Jahr beschäftigte - auch im neuen Jahr drehte sich alles um die Wasserversorgung. Allerdings führten die Räte diesmal keine ko...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wasser war das Thema, das die Untersteinacher Gemeinderäte im vergangenen Jahr beschäftigte - auch im neuen Jahr drehte sich alles um die Wasserversorgung. Allerdings führten die Räte diesmal keine kontroverse Diskussion.

Der gemeindliche Bauhof Untersteinach hat derzeit alle Hände voll zu tun. Wenn die Füllstände der Hochbehälter überprüft werden sollen, muss dies vor Ort passieren. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter des Bauhofs Tag und Nacht Kontrollfahrten durchführen müssen, um zu überprüfen, ob die Füllstände fallen und ob die Pumpensteuerung manuell angepasst werden muss.

"Wir haben jetzt die Firma Locatec aus Warmensteinach darum gebeten, Lösungsvorschläge für eine zeitgemäße und permanente Messung der Wasserstände anzubieten", erklärte Bürgermeister Volker Schmiechen (SPD) in der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres.

Viel einfacher könnte die Kontrolle, so die Experten der Firma Locatec, mit Hilfe eines stationären Ultraschalldurchflussmessgerätes vonstatten gehen. Das stationäre Messgerät kostet 8306,20 Euro. Es kann leicht installiert werden und misst automatisch, ohne dass jemand vor Ort sein muss. So könnten die aufwendigen Fahrten durch den Bauhof reduziert werden, betonte der Untersteinacher Bürgermeister.

Bisher ein Leihgerät

In den vergangenen zwei Jahren hat die Gemeinde Untersteinach vermehrt mit einem Leihmessgerät gemessen. Dafür sind Kosten von 5730 Euro brutto für 2018 und 2019 angefallen. "Auf Dauer kommt uns die Anschaffung eines solchen Messgerätes günstiger. Und das Messgerät ist auch nach dem FWO-Anschluss von Nutzen", so Bürgermeister Schmiechen (SPD).

Gemeinderat Markus Weigel (FW-WGU) fragte nach, ob die Ergebnisse auch zuverlässig seien. Reiner Seiffert (CSU) freute sich, dass solch eine technische Möglichkeit bestehe. Denn dies bedeutet eine enorme Erleichterung für den Bauhof. Einstimmig beschlossen die Untersteinacher Räte, das Ultraschalldurchflussmessgerät anzuschaffen.

Ausbau der Rudolf-Diesel-Straße

Ebenfalls keine großen Diskussionen gab es bezüglich des Ausbaus der Rudolf-Diesel-Straße. Das Ingenieur-Büro Baur-Consult aus Pegnitz hat den Restausbau geplant und die Auswechslung der Ver- und Entsorgungsleitungen für Wasser und Kanal geprüft. Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Gemeinderates, dass der Restausbau der Rudolf-Diesel-Straße bis zur Einmündung in den öffentlichen Feld- und Waldweg "Gries I" erfolgen soll. Die Kosten belaufen sich auf 8211 Euro.

Allerdings solle nicht die komplette Deckschicht ausgetauscht werden. Dies hätte mehr als 31 000 Euro gekostet. Das Ingenieurbüro hätte einen Komplettaustausch der Deckschicht befürwortet, weil in diesem Bereich mit vermehrtem Schwerlastverkehr, insbesondere durch Busse gerechnet werde. Doch die Räte konnten sich dafür nicht erwärmen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren