LKR Bamberg

Diese Straßen im Landkreis sind gesperrt

Der Kreisverkehr in Hirschaid, die Kreisstraße zwischen Frensdorf und Reundorf sowie die Ortsdurchfahrt von Wind: Am Montag kommen weitere Straßenbaustellen mit Vollsperrungen zu den bestehenden hinzu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kreisverkehr in Hirschaid wird am Monatg zur Baustelle. Die Verbindung Ostugehung - Industriestraße bleibt aber möglich. Foto: Landratsamtsamt Bamberg/Grafik: Franziska Schäfer
Der Kreisverkehr in Hirschaid wird am Monatg zur Baustelle. Die Verbindung Ostugehung - Industriestraße bleibt aber möglich. Foto: Landratsamtsamt Bamberg/Grafik: Franziska Schäfer
+1 Bild

Hans Kurz Einer der wichtigsten Knotenpunkte des Straßenverkehrs im Landkreis Bamberg wird ab Montag zum Nadelöhr. Der Kreisverkehr in Hirschaid wird aufgeweitet, um die täglich dort passierenden rund 40 000 Fahrzeuge besser aufzunehmen und verteilen zu können. Dafür wird zunächst der östliche Fahrbahnast, die Kreisstraße BA 27 in Richtung Autobahn 73 und Seigendorf gesperrt. Dieser hat alleine ein Verkehrsaufkommen von rund 15 000 Fahrzeugen pro Tag zu bewältigen.

Die Sperrung dauert voraussichtlich bis 20. September. Eine direkte Verbindung zwischen dem Gewerbegebiet und der Autobahn ist daher nicht möglich. Die Umleitung nach Seigendorf führt über die Hirschaider Ostumgehung, Amlingstadt und Friesen bzw. umgekehrt. Der überregionale Verkehr wird bereits bei den Autobahnanschlussstellen Bamberg-Süd und Forchheim-Nord abgeleitet. Im Anschluss daran wird der westliche Anschluss des Kreisverkehrs (Maximilianstraße) für etwa drei Wochen gesperrt, werden. Die Anbindung an die A 73 ist dann wieder frei befahrbar.

Während der gesamten Bauzeit wird aber die Nord-Süd-Achse des Kreisverkehrs aufrechterhalten. Das heißt, der Verkehr auf der Verbindung Ostumgehung - Industriestraße wird über eine Ampelregelung über die jeweils freie Hälfte des Kreisverkehrs geführt. Nach den Planungen des Kreistiefbaus soll der verbesserte Kreisverkehr dann ab etwa Mitte Oktober freigegeben werden.

Weniger stark befahren ist die Kreisstraße BA 29 zwischen Frensdorf und Reundorf. Auch hier beginnen am Montag die Straßenbauarbeiten und der Neubau des Geh- und Radweges. Zwischen den Einmündungen "Kerntner Ring" in Frensdorf und "Am Bahnhof" in Reundorf wird dafür eine Vollsperrung notwendig, die voraussichtlich bis zum 8. November dauern wird. Die Umleitung über Frensdorf, Waizendorf und Schadlos/Pettstadt ist ausgeschildert.

Wind ab Montag dicht

Für eine weitere Baustelle wird - ebenfalls ab Montag - auf der Kreisstraße BA 24 eine Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt Wind (Gemeinde Pommersfelden) nötig. Nachdem dort die Kanalsanierung abgeschlossen ist, beginnen nun die Straßenbauarbeiten. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 20. Dezember. Der Durchgangsverkehr wird weiträumig über Zentbechhofen, Herrnsdorf und Wingersdorf sowie umgekehrt umgeleitet. Die Strecke ist ausgeschildert.

Schon ab dem heutigen Samstag und bis 28. August behindert eine Bahnbaustelle den Straßenverkehr im südlichen Landkreis. Wegen Gleisarbeiten wird der Bahnübergang in Altendorf gesperrt. Für Fußgänger ist jedoch ein provisorischer Überweg angelegt. Am kommenden Mittwoch soll der Bahnübergang dann um 12 Uhr wieder für Kraftfahrzeuge freigegeben werden. Die Umleitung nach Buttenheim führt bis dahin über Neuses a. d. Regnitz und Eggolsheim.

Auf der anderen Seite von Buttenheim dauert eine vorhandene Vollsperrung weiter an. Nach dem im letzten Jahr abgeschlossenen Umbau der Kreuzung Buttenheim/Rothmühle wird der Ausbau der Kreisstraße BA 8 nach Dreuschendorf fortgesetzt. Bei der Straße wird der Aufbau erneuert und die Fahrbahn verbreitert, entlang der südlichen Straßenseite ein Geh- und Radweg angelegt. Am Ortsrand Dreuschendorf ist dafür auch die Verlegung des Schoppenbachs erforderlich. Die Vollsperrung, die Anfang Mai begann, wird voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. Der Durchgangsverkehr wird ab Buttenheim-Rothmühle über die Staatsstraße 2260 zur Kreisstraße BA 12 östlich von Dreuschendorf und umgekehrt umgeleitet. Der Radverkehr wird ab der Rothmühle über die Straße in Richtung Ketschendorf und die Rosengasse nach Dreuschendorf geführt.

Eine Dauer-Großbaustelle in diesem Jahr bleibt die Ortsdurchfahrt Viereth. Die Arbeiten liegen zeitlich im Plan, werden aber noch bis Anfang Dezember andauern. War bisher der Ortsbeginn von Viereth noch über die B 26 erreichbar. Aber auch das wird vom 2. bis 7. September nicht möglich sein. Dafür ist der Kreisverkehr im Westen von Viereth wieder frei.

Die B 26 wird auch im weiteren Verlauf bis zur Landkreisgrenze saniert, derzeit auf Höhe Trunstadt. Autofahrer müssen auf die alte Bundesstraße durch den Ort ausweichen. Bis Oktober kommt es im gesamten Streckenverlauf immer wieder zu halbseitigen Sperrungen.

Schammelsdorf bald frei

Weitere Baustellen, bei denen die Vollsperrung andauert, sind die Staatsstraße 2281 zwischen dem Ellerer Berg und Laibarös sowie die Kreisstraße BA 13 zwischen Kalteneggolsfeld und Heiligenstadt. Bei Laibarös wird der Verkehr über Ludwag, Poxdorf, Königsfeld und Huppendorf umgeleitet. Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis zum 20. Dezember andauern. Die BA 13 bei Heiligenstadt ist seit Mai gesperrt und wird es voraussichtlich noch bis Ende Oktober bleiben.

Bei Zwei Sperrungen ist ein Ende in Sicht: Die Arbeiten auf der Kreisstraße BA 54 in Schammelsdorf sollen am Mittwoch, 28. August, abgeschlossen werden. In Königsfeld dauert die Vollsperrung Der BA 11 in Richtung Treunitz noch bis 6. September. Die Umleitungsstrecke ist in beiden Richtungen über Steinfeld ausgeschildert.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren