Thundorf
Glaube

Die Wallfahrt-Saison wird mit der Markus-Prozession eröffnet

Mit der traditionellen Markus Prozession am Donnerstag, 26. April, nach Rothhausen beginnen in der Pfarrei Thundorf die diesjährigen Wallfahrten und Bittgänge, die sich dann im Wonne- und Marienmonat ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Mai unternehmen die Wermerichshäuser traditionell eine Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Unser Bild zegt die Rückkehr der Vierzehnheiligen Wallfahrer einige Jahre zuvor.   Archivfoto: Philipp Bauernschubert
Im Mai unternehmen die Wermerichshäuser traditionell eine Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Unser Bild zegt die Rückkehr der Vierzehnheiligen Wallfahrer einige Jahre zuvor.   Archivfoto: Philipp Bauernschubert
Mit der traditionellen Markus Prozession am Donnerstag, 26. April, nach Rothhausen beginnen in der Pfarrei Thundorf die diesjährigen Wallfahrten und Bittgänge, die sich dann im Wonne- und Marienmonat Mai fortsetzen. Der Start ist in Thundorf um 18 Uhr, und nach der Ankunft in Rothhausen findet dort um 19 Uhr eine Eucharistiefeier statt.


Nach Vierzehnheiligen

Am Donnerstag, 3. Mai, brechen die Wallfahrer aus Wermerichshausen, an der viele Gläubige aus der gesamten Region teilnehmen, um 12 Uhr nach Vierzehnheiligen auf. Die Pilger ziehen singend und betend durch die Fluren und Landschaften. Die Basilika erreichen sie am Freitag, 4. Mai. Zurück ziehen sie dann am Sonntag, 6. Mai, und nach der Zwischenübernachtung in Pfarrweisach kommen sie am frühen Abend des Montag, 7. Mai, wieder zuhause an. Unterwegs begegnen die Wermerichshäuser Vierzehnheiligen Wallfahrer den Pilgern aus Nüdlingen, die ebenfalls in zwei Tagen zum Gnadenort laufen. Am Dienstag, 8. Mai, erwarten die Thundorfer die Wallfahrer aus Stadtlauringen. Um 19 Uhr findet in der "St. Laurentiuskirche" ein Bittgottesdienst mit Pfarrer Daigeler statt. Am Fest Christi Himmelfahrt, 10. Mai, steht die traditionelle Sternwallfahrt, heuer nach Maßbach, an. Die Prozession startet um 8.15 Uhr in Theinfeld, um 8.45 Uhr in Rothhausen und um 9 Uhr in Thundorf. Am Ziel angekommen, findet um 10 Uhr ein Bittgottesdienst in der Kirche "St.Alfons" statt.


Zusammenwachsen fördern

Die Sternwallfahrt war eine Initiative von Pfarrer Gerhard Hanft. Dieser wollte dadurch das Zusammenwachsen der Pfarreiengemeinschaft (damals bestehend aus den Pfarreien Thundorf und Maßbach mit ihren Filialgemeinden) fördern. Einmal im Jahr sollten sich alle seine Schäfchen um einen Altar sammeln. Mit dabei haben wollte er auch immer alle Ministranten und möglichst alle Musikkapellen der einzelnen Orte. Erstmals wurde die Prozession 1998 abgehalten. Im Koordinierungsausschuss wurde seinerzeit festgelegt, dass es abwechselnd ein Jahr nach Maßbach und im Jahr darauf nach Thundorf geht. mib
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren