Laden...
Wallenfels

Die Vereine stärken Wallenfels

Zu einem ersten Treffen waren die Vereinsvorstände der Stadt Wallenfels im Rahmen des Modellprojekts "KommunalmarketingPlus" eingeladen. Sie diskutierten aktuelle Herausforderungen für ihre Arbeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vereinsvorstände führten im Rathaus von Wallenfels einen regen Austausch über die Herausforderungen in der Vereinslandschaft. Foto: privat
Die Vereinsvorstände führten im Rathaus von Wallenfels einen regen Austausch über die Herausforderungen in der Vereinslandschaft. Foto: privat

30 Vereine und ehrenamtliche Organisationen aus der Stadt Wallenfels waren der Einladung von Bürgermeisters Jens Korn gefolgt, um gemeinsam über Herausforderungen im Vereinswesen, aber auch kommunale Potenziale zu diskutieren. Die Veranstaltung, die im Rahmen des geförderten Modellprojekts "KommunalmarketingPlus" von Kronach Creativ e. V. kürzlich organisiert wurde, fand bei den Vereinsvorständen großen Zuspruch.

"Dass mehr als die Hälfte unserer knapp 60 Vereine im gesamten Stadtgebiet zu diesem Treffen gekommen sind, beweist einmal mehr, dass das Interesse unserer Vereinsvorstände an der Fortentwicklung der Stadt sehr groß ist. Jeder Ortsteil ist mit den wichtigsten Ansprechpartnern vertreten", machte Bürgermeister Jens Korn bei seiner Begrüßung deutlich. "Egal ob Sport-, Musik-, Kultur- oder Traditionsverein - ihr alle seid die, die unsere Gemeinschaft prägen", so Korn.

Wichtige "Mutmacher"

Rainer Kober, Vorsitzender von Kronach Creativ, ging in seinem Eingangsvortrag auf die Rolle der Vereine für die Weiterentwicklung einer Gemeinde ein. Gerade die Vereinsvorstände seien wichtige Multiplikatoren und "Mutmacher". "Als Sprachrohr in die Bürgerschaft können Vorstände aktuelle Anliegen und Themen der Kommune zielführend kommunizieren und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur engagierten Mitwirkung aktivieren", erklärte Kober.

In einer ausführlichen Abfrage der Vereine, u.a. zu aktuellen Herausforderungen für ihre Arbeit, kristallisierte sich schnell heraus, dass die meisten Vereine - trotz aller Unkereien - im Großen und Ganzen mit ihrer Situation zufrieden sind. Natürlich darf das aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Auswirkungen der demografischen Entwicklung mit einer immer älter werdenden Bevölkerung nach und nach bei der Besetzung von Vorstandpositionen und dem Nachwuchs bei den aktiven Mitgliedern künftig merklich zu spüren sein werden.

Sabine Nuber, Projektleiterin beim Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE), informierte in diesem Zusammenhang über das seit Beginn 2017 bestehende Ange-bot im Landkreis Kronach. "Das KoBE ist eine Anlaufstelle für alle an bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt interessierten Vereine und Privatpersonen. Wir spüren eine zunehmende Verunsicherung bei den Vereinen und Organisationen durch bürokratische Vorgaben oder anstehende Veränderungsprozesse und wollen hier z.B. mit praxisorientierten Schulungen oder Workshops die Aktiven unterstützen", erklärte Nuber.

Auch hier wurde die Anwesenheit der zahlreichen Vereinsvertreter genutzt, um konkrete Seminarwünsche abzufragen und das Angebot auch in Zukunft bedarfsgerecht auszubauen. Die anwesenden Ehrenamtlichen wünschten sich vor allem nähere Informationen zu Rechts- und Haftungsfragen, Versicherungsanliegen oder zu allgemeinen Bestimmungen hinsichtlich Veranstaltungsorganisation (z. B. Hygienevorschriften, Sicherheit etc.).

Um künftige Herausforderungen, aber auch vorhandene Stärken und Besonderheiten in den einzelnen Ortsteilen sowie in der Stadt Wallenfels zu erfassen, wurden die Vorstände in ei-ner offenen Diskussion am "Gemeinde-Tisch" aufgefordert, ihre persönlichen Eindrücke aufzuzeigen. Zu den besonderen "Schätzen" zählen vor allem der ausgeprägte Zusammenhalt und die gelebten Traditionen wie z.B. die Flößerei oder die über die Stadtgrenzen bekannte Fronleichnamsprozession.

Stärker zusammenwachsen

"Es hat sich heute wieder gezeigt, dass wir eine sehr lebendige Vereinsgemeinschaft haben!", lautete am Ende das Resümee von Bürgermeister Jens Korn, der den Vorsitzenden eine Bitte mit auf den Weg gab: "Bringt Euch weiter ein, nur dann wird dieses Projekt ein Erfolg. Das KommunalmarketingPlus gibt uns die Chance, die in Wallenfels bereits laufenden Prozesse auf ein Ziel hin zu bündeln und mit einem gemeinsamen Auftritt nach außen zu verdeutlichen. Und ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Monaten über die Ortsteile hinweg noch stärker als Gemeinschaft zusammenwachsen können." In einer in diesem Frühjahr stattfindenden Klausurtagung sollen die Ergebnisse aus der Sitzung der Vereinsvorstände bewertet, über Entwicklungsansätze diskutiert und erste Vorschläge für die künftige kommunale Ausrichtung präsentiert werden.