Laden...
LKR Haßberge

Die Unterpreppacher rennen vergebens an

Nicht gerade torreich verliefen die Begegnungen der Mannschaften aus dem Eberner Raum in der Fußball-Kreisklasse Itzgrund. Während sich die SG Eyrichshof/Eb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Packende Zweikämpfe lieferten sich der Hafenpreppacher Adrian Wolf (links) und Abwehrspieler Jonathan Elflein von der SG Eyrichshof/Ebern.  Foto: Wolfgang Dietz
Packende Zweikämpfe lieferten sich der Hafenpreppacher Adrian Wolf (links) und Abwehrspieler Jonathan Elflein von der SG Eyrichshof/Ebern. Foto: Wolfgang Dietz
Nicht gerade torreich verliefen die Begegnungen der Mannschaften aus dem Eberner Raum in der Fußball-Kreisklasse Itzgrund. Während sich die SG Eyrichshof/Ebern II und der SV Hafenpreppach mit einem 1:1 trennten, unterlagen die Spfr. Unterpreppach der SpVgg Wüstenahorn unglücklich mit 0:1.

SG Eyrichshof/Ebern II -
SV Hafenpreppach 1:1
Die Anfangsphase stand im Zeichen der Gastgeber, die mehr Durchschlagskraft entwickelten. In der 12. Minute fiel die Führung nach einem Freistoß von Lymperakakis ins lange Eck. Nach gut einer halben Stunde landete ein Hinterhaltsschuss, der vom Eberner Korn mit dem Kopf unglücklich abgefälscht wurde, zum 1:1 in den Maschen. Auch nach Wiederbeginn wogte das Geschehen hin und her, mit leichten Feldvorteilen für die Platzherren, doch blieben die Konter des Aufsteigers bis zum Ende gefährlich.
Spfr. Unterpreppach -
SpVgg Wüstenahorn 0:1

Eine Niederlage, die überflüssig war wie ein Kropf war, kassierten die Spfr. Sie spielten im zweiten Durchgang fast ausschließlich in der Gästehälfte, kamen auch zu einer Fülle von Möglichkeiten, doch fehlte diesmal ein Vollstrecker oder auch das Glück. Sie hätten noch eine Stunde spielen können, so ein Fan der Hausherren, und hätten keinen Treffer erzielt. Die Gäste verteidigten mit allem, was sie hatten, und brachten mit viel Glück den knappen Vorsprung nach dem Tor von Roberto Weiß (17.) über die Zeit.


Kreisklasse Coburg 1

Spfr. Unterpreppach II -
FC Haarbrücken 2:5

Lange Zeit sah es nicht nach der deutlichen Niederlage des Aufsteigers aus, zumal dieser gut eine Stunde lang die Partie zumindest nach Toren mit 2:2 offen gestaltete. Doch in den letzten 20 Minuten bauten die Hausherren konditionell mächtig ab, was sich dann auch in den Gegentoren niederschlug, zumal einfach eine konzentrierte Abwehr nicht mehr zu erkennen war. Auch nach vorne fehlte in der Schlussphase die Durchschlagskraft. - Tore: 0:1 Walter, 1:1 Krug (53.), 1:2 A. Hofmann (63.), 2:2 D. Hofmann (66.), 2:3 Sollmann (68.), 2:4 Walter (75.), 2:5 Kaldasch (92.) di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren