Laden...
Marktrodach

Die "Tigerkralle" hinterließ Eindruck

"Nicht mit mir! Schütz dich vor Gewalt", so lautet das Präventions-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzept des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes. Die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Tigerkralle": Ein gezielter Schlag mit dem Handballen und das Brett ist entzwei. Foto: privat
Die "Tigerkralle": Ein gezielter Schlag mit dem Handballen und das Brett ist entzwei. Foto: privat
"Nicht mit mir! Schütz dich vor Gewalt", so lautet das Präventions-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzept des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes. Die beiden lizenzierten und fachkompetenten Übungsleiter Heike Bittner und Alfred Busse vom Küpser Verband hatten mit den beiden vierten Klassen der Grundschule Rodachtal ein umfangreiches Training absolviert.
Zur Abschlussveranstaltung in der Rodachtalhalle konnten Rektorin Annegret Hümmrich und die beiden Klassenleiterinnen Carola Glaser und Anne Meyer außer den zahlreichen Eltern auch Frau Deuerling und Frau Schoger als Vertreter der örtlichen Sparkasse und Raiffeisenbank begrüßen, die zusammen mit der Schwenninger Krankenkasse die Unkosten für den Kurs gesponsert hatten. Fred Busse erläuterte die einzelnen Ziele und Übungen und fungierte als der böse "Buhmann", gegen den sich die Kinder in den unterschiedlichsten Situationen zu wehren hatten. Busse: "80 Prozent von Gewaltsituationen können durch selbstbewusstes Auftreten eines Kindes abgewehrt werden. Die stärkste Waffe eines Kindes ist die Stimme."
In einem Schreikreis, in den auch Eltern mit hineintreten mussten, wurde das lautstark demonstriert, zum Beispiel mit dem Ruf "Lass mich in Ruhe!"
Mit großer Begeisterung zeigten die Kinder an vielen praktischen Beispielen, wie sie Angreifer verunsichern und zum Weggehen bewegen können. Sie zeigten aber auch, wie sie sich im Falle eines Angriffs verhalten müssen, um lebenswichtige Körperstellen oder Organe schützen zu können und demonstrierten Lösetechniken gegen das Festhalten, um im Notfall wegrennen und Hilfe holen zu können. Vor allem die Väter staunten nicht schlecht, als sie ihre eigenen Kinder in den "Schwitzkasten" nehmen oder am Arm festhalten mussten, wie rasch sich diese zum Beispiel mit einem unerwarteten gezielten Tritt befreien konnten.
Besonders spannend wurde es, als jedes Kind mit seiner "Tigerkralle" durch einen gezielten Schlag mit dem Handballen ein von Fred Busse gehaltenes Holzbrett erfolgreich durchschlagen konnte. Zur großen Begeisterung mussten auch die beiden Klassenleiterinnen, die Rektorin und die Damen der Geldinstitute sich dieser Herausforderung stellen, die sie ebenfalls bravourös meisterten. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren