Lichtenfels
Tischtennis

Die Strukturreform bringt noch nicht den erhofften Spielerzuwachs

Nach der Strukturreform des Verbands hielt der neu geschaffene Tischtennisbezirk Oberfranken West seinen Bezirkstag mit Rückblick auf die Saison, Ehrungen und Vorschau ab. Bezirksvorsitzender Hartmut ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vereinsvertreter aus der Region, die für ihre Meistermannschaften die Ehrung beim Bezirkstag in Untersiemau entgegennahmen: (von links) Achim Meußer (TV Schwürbitz), Bernd Feulner (TV Oberwallenstadt), Ralf Motschenbacher (TTC Geutenreuth), Erich Rettmann (RVC Reundorf), Stefan Ott (TTC Schmeilsdorf), Anja Walter (TV Schwürbitz) Peter Januara (TTC Burgkunstadt), Michael Werner (TTC Unterzettlitz), Reinhard Rommel (TTV Altenkunstadt) und Klaus Müller (TTC Küps).  Foto: Hans Franz
Die Vereinsvertreter aus der Region, die für ihre Meistermannschaften die Ehrung beim Bezirkstag in Untersiemau entgegennahmen: (von links) Achim Meußer (TV Schwürbitz), Bernd Feulner (TV Oberwallenstadt), Ralf Motschenbacher (TTC Geutenreuth), Erich Rettmann (RVC Reundorf), Stefan Ott (TTC Schmeilsdorf), Anja Walter (TV Schwürbitz) Peter Januara (TTC Burgkunstadt), Michael Werner (TTC Unterzettlitz), Reinhard Rommel (TTV Altenkunstadt) und Klaus Müller (TTC Küps). Foto: Hans Franz

Nach der Strukturreform des Verbands hielt der neu geschaffene Tischtennisbezirk Oberfranken West seinen Bezirkstag mit Rückblick auf die Saison, Ehrungen und Vorschau ab.

Bezirksvorsitzender Hartmut Müller (Post-SV Lichtenfels) erinnerte daran, dass die Neuerungen viel Arbeit mit sich brachten. Schließlich mussten die ehemaligen Kreise Coburg, Neustadt, Lichtenfels und Bamberg mit ihren unterschiedlichen Prägungen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Doch dies sei "mit gutem Willen aller Beteiligten recht gut gelungen". "Allerdings wurde das Bestreben nach mehr Spielern nicht erreicht. Wir müssen also die Ärmel hochkrempeln, um neue Mitglieder zu gewinnen", forderte Müller.

Großes Interesse an einen Wechsel in den westoberfränkischen TT-Bezirk zeigten der unterfränkische TTC Kraisdorf (Kreis Haßberge) und die thüringische SG Köppelsdorf (Kreis Sonneberg). Den Anträgen der beiden Vereine wurde zugestimmt. So sind nun fünf Mannschaften mehr im Einsatz.

Sportwart Hans-Albert Braemer (TTC Tiefenlauter) blickte auf eine Saison ohne größere Probleme zurück. Auf Verbandsebene waren 14 Erwachsenenteams vertreten. Herausragend die Herren des TTC Wohlbach, die Platz 4 in der 3. Liga Süd erreichten. Bei den Damen belegte der TTC Tiefenlauter in der Verbandsoberliga Platz 7. Den größten Erfolg im Pokalwettbewerb feierten die Herren des TTC Wohlbach II mit dem bayerischen Titelgewinn. Vize-Pokalsieger der Bezirksligisten wurden die Damen des TTV Oberwallenstadt.

Anmeldungen rückläufig

Enttäuscht zeigte sich der Sportwart vom erneuten Teilnehmerrückgang im Einzelsport. "Der neue Aufbau des Einzelsports im Erwachsenenbereich hat zumindest in der ersten Spielzeit nach der Reform das Teilnahmeverhalten eher negativ als positiv verändert." Einen Grund sieht er in der verpflichtenden Online-Meldung. Er bedauert, dass eine Rückkehr zur freien Meldung bisher von den Verbandsoberen ignoriert beziehungsweise verworfen worden sei. Lob erntete die 18-jährige Luise Birkner vom TTV Altenkunstadt, die bei der bayerischen Meisterschaft in der B-Klasse stark auftrumpfte.

Im Seniorenbereich kamen bei der "Bayerischen" Rolf Eberhardt (TTC Tiefenlauter), Klaus Lindner (TV Ebersdorf), Harald Todt (TSV Bad Rodach) und Evi Beier (TTV Altenkunstadt) zu Meisterehren. Rolf Eberhardt wurde im Doppel deutscher Meister. Bei den Mannschaften ragten die Senioren der Altersklasse 60 des TTC Tiefenlauter als deutsche Vizemeister heraus.

Auszeichnungen für langjährige Vereins- und Verbandsarbeit erhielten:

BTTV-Ehrennadel in Gold mit großem Kranz (40 Jahre): Hans-Albert Braemer (TTC Tiefenlauter); in Gold (20): Timo Baumgärtner (TSV Bad Rodach) und Stefan Markus (SV Sonnefeld); in Silber mit Gold (15 ): Klaus Woitzik (TTC Rödental); in Silber (10): Andreas Förner (DJK Gaustadt); in Bronze (5): Fabian Wagner (SV Walsdorf)

BTTV-Verdienstnadel in Gold (20 Jahre): Josef Müller (FT Bamberg), Rainer Porzel (TTC Reckendorf), Jürgen Pausch (TV Leutendorf-Horb) und Egon Hofmann (TTC Oberlangenstadt); in Silber (10): Holger Stüllein (TTC Gestungshausen) und Uwe Schmidt (DJK Seßlach).

BLSV-Ehrennadel in Gold mit Kranz (25 Jahre): Georg Dannert (TSV Schlüsselfeld); in Silber mit Gold (15): Thilo Schmidt (TTC Eigensdorf); in Silber (10): Michael Kurzendörfer (DJK/TSV Rödental) hf

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren