Königsberg in Bayern
Regiomontanuspreis

Die Stadt Königsberg würdigt die fünf besten Mathematiker

Seit vielen Jahren vergibt die Stadt Königsberg jedes Jahr den Regiomontanuspreis. Fünf Schüler wurden heuer damit gewürdigt. 1968 beschloss der Stadtrat, den oder die Abiturienten des Regiomontanus-G...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Claus Bittenbrünn übergab an Marek Eisenacher aus Schönbrunn, Sebastian Börner und Jonas Beck, beide aus Haßfurt, sowie an Moritz Nikolaus aus Zeil (von links) den Regiomontanuspreis der Stadt Königsberg für die besten Abiturarbeiten in Mathematik. Christian Schwappacher aus Gleisenau konnte nicht teilnehmen.  Foto: Gerold Snater
Bürgermeister Claus Bittenbrünn übergab an Marek Eisenacher aus Schönbrunn, Sebastian Börner und Jonas Beck, beide aus Haßfurt, sowie an Moritz Nikolaus aus Zeil (von links) den Regiomontanuspreis der Stadt Königsberg für die besten Abiturarbeiten in Mathematik. Christian Schwappacher aus Gleisenau konnte nicht teilnehmen. Foto: Gerold Snater

Seit vielen Jahren vergibt die Stadt Königsberg jedes Jahr den Regiomontanuspreis. Fünf Schüler wurden heuer damit gewürdigt.

1968 beschloss der Stadtrat, den oder die Abiturienten des Regiomontanus-Gymnasiums in Haßfurt mit der besten Arbeit im Fach Mathematik auszuzeichnen. In diesem Jahr waren es mit Marek Eisenacher aus Schönbrunn, Sebastian Börner und Jonas Beck aus Haßfurt, Moritz Nikolaus aus Zeil und Christian Schwappacher aus Gleisenau gleich fünf Abiturienten, die in ihrer Mathematikarbeit die gleiche volle Punktzahl von 15 Zählern und damit die Note eins erhielten. Vier davon (Christian Schwappacher war verhindert) überreichte Bürgermeister Claus Bittenbrünn am vergangenen Donnerstag im kleinen Sitzungssaal des Königsberger Rathauses die Anerkennung der Stadt.

Mit Sebastian Börner, der gerne liest und Basketball spielt, will sich nur einer von den fünf Preisträgern erst eine Auszeit gönnen und sich zur Vorbereitung auf das spätere Studium zunächst in England und Spanien umschauen. Anschließend will er in Würzburg ein Medizinstudium aufnehmen. Noch nicht entschieden hat sich Moritz Nikolaus. Er schwankt zwischen der Mathematik, der Medizin und der Chemie. Bis zur endgültigen Entscheidung wird erst einmal Fußball gespielt. Die Musik steht bei Jonas Beck im Vordergrund. Er spielt selbst verschiedene Instrumente und hat auch schon den einen oder anderen kleinen öffentlichen Auftritt hinter sich gebracht. Er war auch Mitglied des Schulorchesters. Studieren wird er Physik in Würzburg. Lesen, Schwimmen und das Singen in einem Chor gehören zu den Hobbys von Mark Eisenacher. Studieren wird er in Würzburg Mathematik und Informatik.

Wunsch des Bürgermeisters

Allen vieren gratulierte Bürgermeister Bittenbrünn zu der tollen Leistung und wünschte ihnen viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg: "Macht was draus! Erfüllt euch eure Wünsche!"

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren