Zeckern
zeckern.infranken.de  Bei der Hauptversammlung gab es 56 neue Mitglieder und ein sattes Plus in der Kasse zu melden.

Die SpVgg Zeckern legt kräftig zu

Ein satter Jahresüberschuss und 56 Mitglieder mehr als im Vorjahr waren die wichtigsten Botschaften an die Mitgliederversammlung der SpVgg Zeckern, die gut ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach den Ehrungen (jeweils von links nach rechts): 1.Reihe: Christine Wagner, Marianne Stenglein; 2. Reihe: Georg Bögelein, Vorsitzender Konny Großkopf und Günter Nitschel; 3. Reihe: Heinz Lasch, Lorenz Krebs, Josef Simon und Peter Redel; 4.Reihe: Roland Lang, Oswald Wagner, Siegfried Seiler, Manfred Stenglein und Herbert Wagner, 5. Reihe: Günter Sörgel, Felix Derrfuß, Josef Händel und Manfred Emrich Foto: privat
Nach den Ehrungen (jeweils von links nach rechts): 1.Reihe: Christine Wagner, Marianne Stenglein; 2. Reihe: Georg Bögelein, Vorsitzender Konny Großkopf und Günter Nitschel; 3. Reihe: Heinz Lasch, Lorenz Krebs, Josef Simon und Peter Redel; 4.Reihe: Roland Lang, Oswald Wagner, Siegfried Seiler, Manfred Stenglein und Herbert Wagner, 5. Reihe: Günter Sörgel, Felix Derrfuß, Josef Händel und Manfred Emrich Foto: privat
Ein satter Jahresüberschuss und 56 Mitglieder mehr als im Vorjahr waren die wichtigsten Botschaften an die Mitgliederversammlung der SpVgg Zeckern, die gut besucht war. Vorsitzender Konny Großkopf stellte in seinem Jahresbericht den Fortbildungswillen der Funktionäre und die hohe Qualifikation der Übungsleiter heraus. Wie er betonte, muss sich die SpVgg auch digital neu aufstellen, eine neue Homepage einrichten und die Präsenz in den Social Media verstärken.
Der Überblick über das sportliche Geschehen wurde kurz gehalten: das alljährliche Fußball-Camp sei angesichts der über 40 teilnehmenden Kinder eine Augenweide. Die Fußballer rücken in die Nähe eines Aufstiegsplatzes in die Bezirksliga. Die Tischtennis-Abteilung glänzt mit 16 am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften, wobei v. a. drei Mädchenmannschaften aufhorchen lassen - das ist kreis-, ja bezirksweit einmalig.
Ute Daniel sorgt Großkopf zufolge mit ihren Tanzmädchen und mit den "Crazy Ladies" immer wieder für positive Schlagzeilen. Elke Emrich verzeichnet mit der jungen Damen- und älteren Herrengeneration einen spürbaren Zulauf. Die Tennisabteilung konnte den Aufstieg einer Damenmannschaft feiern, die Judokas die erfolgreiche Ablegung der Gürtelprüfungen.
Besonders freute es den Vorsitzenden, die Neugründung einer Karate-Abteilung vermelden zu können. Er hob die hohe Qualifikation der Übungsleiterin Janine Böhme heraus, die nicht nur deutsche Meisterin in der Karate-Stilrichtung Goju-Ryu ist, sondern auch qualifizierte Übungsleiterin in Selbstverteidigung und Gewaltprävention.
Bemühungen der SpVgg, mit dem Geld sparsam umzugehen, aber auch Ideen, neue Geldquellen zu erschließen, sorgten am Jahresende 2017 für ein finanzielles Polster von nahezu 26 000 Euro. Trotz des guten Ergebnisses müssen angesichts der zunehmenden Anforderungen und Aufgaben für 2019 Beitragserhöhungen ins Auge gefasst werden.
Sehr stolz kann die SpVgg den Worten ihres Vorsitzenden zufolge über den hohen Zuwachs von über 50 Mitgliedern sein, da damit auch die 700er-Grenze übersprungen wurde.
Zwei Urgesteine der SpVgg wurden angesichts ihrer großen Verdienste in den vorausgegangenen Jahrzehnten zu Ehrenmitgliedern ernannt: Josef Simon und Josef Händel.
Für 25 Jahre erhielten Georg Bögelein, Florian Emrich, Markus Emrich, Roland Lang, Heinz Lasch, Günter Nitschel, Sonja Schönborn, Manfred Stenglein, Marianne Stenglein und Christine Wagner die "Silberne Ehrennadel des BLSV" samt Urkunde.
Für 40 Jahre erhalten Manfred Emrich, Peter Redel, Siegfried Seiler, Herbert Wagner die "Silberne Ehrennadel mit kleinem Kranz" samt Urkunde.
50 Jahre sind Hans Körner, Lorenz Krebs und Oswald Wagner dabei, für sie gab es die "Goldene Ehrennadel" samt Urkunde und eine Vereinsuhr.
Günter Nitschel, das Rückgrat der SpVgg in allen vertragsrechtlichen und finanziellen Angelegenheiten, wird aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Die SpVgg verabschiedet ihn mit einem Buchgeschenk.
Bei den Neuwahlen konnten alle Positionen wieder besetzt werden: Erster Vorsitzender bleibt Konny Großkopf, seine Stellvertreter sind Gerhard Wagner und Günther Sörgel, Martin Bräutigam und Traudl Witschonke bleiben Schriftführer und Schatzmeisterin. Als Controller stellte sich eine Nachwuchskraft zur Verfügung: Marcus Emrich. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren