Ludwigschorgast
Jubiläum

Die SPD Ludwigschorgast wird 70 - und Natascha Kohnen feiert mit

Tobias Braunersreuther Zu seiner 70-Jahr-Feier mit Kreistreffen am Freitag, 3. August, um 18.30 Uhr in der FC-Turnhalle erwartet der SPD-Ortsverein Ludwigschorgast prominenten Besuch. Die Landesvorsit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Natascha Kohnen  Foto: privat
Natascha Kohnen Foto: privat
Tobias Braunersreuther

Zu seiner 70-Jahr-Feier mit Kreistreffen am Freitag, 3. August, um 18.30 Uhr in der FC-Turnhalle erwartet der SPD-Ortsverein Ludwigschorgast prominenten Besuch. Die Landesvorsitzende der BayernSPD und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, Natascha Kohnen, wird als Ehrengast die Festrede halten.
Die Schirmherrschaft hat Landtagsvizepräsidentin Inge Aures übernommen. Musikalisch umrahmt wird der Abend vom Gesangverein "Liederhort" und der Bläsergruppe des Musikvereins Ludwigschorgast.
Ein Blick in die Historie gehört ebenso zum Programm wie die Ehrung langjähriger Genossen.
Vor dem Hintergrund der Gründung der sozialdemokratischen Partei Deutschlands vor über 150 Jahren mag eine Zeitspanne von 70 Jahren nur relativ kurz erscheinen. Dennoch sind die Mitglieder der Ludwigschorgaster SPD stolz darauf, heuer dieses Jubiläum begehen zu können.
Die Wiege des Ortsvereins stand am 21. März 1948 in der ehemaligen Firma Rösch. Neues Vertrauen in die Politik und eine Partei nach der Hinterlassenschaft der Nazi-Diktatur wieder aufzubauen, war die erste Aufgabe der jungen Vereinigung.


Die Männer der ersten Stunde

Die Männer der ersten Stunde waren Konrad Burger, Karl Appel, Wilhelm Rösch, H. Will, Heinrich Ströhlein, Franz Ströhlein, Georg Wagner, Hans Schicker, Christof Ramming, Josef Forster, Justin Korzendörfer, Georg Gebhardt, Michael Burger, Ferdinand Hohner, Emil Rödel und Martin Konrad.
Zum Vorsitzenden wurde Konrad Burger gewählt. In den folgenden Jahren standen Josef Forster, Johann Friedrich Hohner und Franz Slawik an der Spitze, bevor Karl-Heinz Hohner 1967 und Tobias Braunersreuther 1999 dieses Amt übernahmen.
Rasch konnte sich der Ortsverein auch in der Kommunalpolitik etablieren und hat in der Folgezeit aktiv an der Aufbauarbeit in der Gemeinde mitgewirkt. Ein kräftiger Mitgliederzuwachs, die Gründung der Juso-Gruppe und beachtliche Wahlergebnisse ließen den Ortsverein Anfang der 70er Jahre seine Blütezeit erleben.
Untrennbar mit dem Aufstieg der örtlichen SPD ist der Name des verstorbenen Johann Friedrich Hohner verbunden. In Würdigung seiner besonderen Verdienste und 50-jähriger Treue zur Partei wurde er 1974 zum Ehrenmitglied ernannt.
Zu den Glanzpunkten der Ortsvereinsgeschichte zählt die 50-Jahr-Feier. Festredner war kein Geringerer als der damalige Bundestagsabgeordnete und spätere Vizepräsident der Europäischen Kommission, Günter Verheugen.
Das i-Tüpfelchen im Jubiläumsjahr 1998: Zum ersten Mal wurde die SPD in Ludwigschorgast bei der Bundestagwahl stärkste Partei.
Anerkennung für jahrzehntelanges ehrenamtliches Wirken erfuhren Sozialdemokraten auch durch die Marktgemeinde. So wurden Alois Weinrich, der von 1972 bis 1978 stellvertretender Bürgermeister war, Helmut Hohner und Tobias Braunersreuther sowie die bereits verstorbenen Gemeinderäte Fritz Konrad, Wilhelm Stelzig und Karl-Heinz Hohner mit der Bürgermedaille ausgezeichnet.
Die besonderen Verdienste von Karl-Heinz Hohner wurden 2007 mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden gewürdigt. 32 Jahre stand das SPD-Urgestein an vorderster Front.
Den Vorstand heute bilden Vorsitzender Tobias Braunersreuther, stellvertretende Vorsitzende Elli Konrad, Kassier Helmut Schmidt und Schriftführer Klaus-Peter Kugler.
Mit Monika Obermeyer, Jürgen Beyer, Klaus-Peter Kugler und Tobias Braunersreuther stellt die SPD vier von acht Mitgliedern des Gemeinderates.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren