Laden...
Ebern

Die "Sinnzeit" sucht die "hellen Worte"

Ebern — Katrin Fuchs, Pastoralreferentin in Baunach, gestaltet zusammen mit Johannes Simon (Knetzgau) die "Sinnzeit" am Sonntag, 8. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Ebern....
Artikel drucken Artikel einbetten
"Helle Worte in dunklen Zeiten" ist Thema der "Sinnzeit" am 8. November in Ebern.  Foto: Ralf Naumann
"Helle Worte in dunklen Zeiten" ist Thema der "Sinnzeit" am 8. November in Ebern. Foto: Ralf Naumann
Ebern — Katrin Fuchs, Pastoralreferentin in Baunach, gestaltet zusammen mit Johannes Simon (Knetzgau) die "Sinnzeit" am Sonntag, 8. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Ebern. "Helle Worte in dunklen Zeiten" bringen die beiden als Thema auf den Punkt. Es geht um Nachrichten, Worte, die aufhorchen lassen, aufrichten und ermutigen. Die musikalische Gestaltung übernimmt die "Cyriakus"-Band aus Staffelbach mit neuen geistlichen Liedern.
Der "Sinnzeit"-Gottesdienst gibt in ungewöhnlicher Weise Gelegenheit, genauer zu schauen, wo die Worte zu finden sind, die das Leben hell machen: Sind sie am Telefon zu hören? Stecken sie in einer Whatsapp-Nachricht, bei Facebook oder in der Zeitung? Viele Nachrichten erreichen die Menschen im Fernsehen oder über das Radio, aber welche machen Mut? Ist die Bibel wirklich eine frohe Nachricht? Um diese und andere Fragen geht es beim "Gottesdienst für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen". Alle Frauen und Männer ebenso wie jüngere Menschen, die sich eine besondere Stunde am Sonntagabend gönnen wollen, sind dazu willkommen.
Am Sonntag, 13. Dezember, wird die "Sinnzeit" um 18 Uhr in Knetzgau von der Gruppe "Gospeltrain" musikalisch gestaltet. Am 10. Januar um 18 Uhr ist in Ebern die erste "Sinnzeit" im Jahr 2016 geplant.
Weitere Informationen zu dem Angebot der katholischen Familienseelsorge im Dekanat Haßberge gibt es im Internet unter www.sinnzeit.de, unter Telefon 09527/81153 oder bei Pastoralreferent Johannes Simon. rn


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren