Laden...
Mühlhausen
Ehejubiläum

Die Serviererin wurde die Liebe des Lebens

Wenn Christine und Harry Meier übereinander sprechen, könnte man denken, sie seien frisch verheiratet. Allerdings feierten der 90-jährige Harry und die neun Jahre jüngere Ehefrau Christine am Montag i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Klaus Faatz (hinten links) und Landrat Alexander Tritthart gehörten zu den Gratulanten von Christine und Harry Meier. Foto: dg
Bürgermeister Klaus Faatz (hinten links) und Landrat Alexander Tritthart gehörten zu den Gratulanten von Christine und Harry Meier. Foto: dg

Wenn Christine und Harry Meier übereinander sprechen, könnte man denken, sie seien frisch verheiratet. Allerdings feierten der 90-jährige Harry und die neun Jahre jüngere Ehefrau Christine am Montag in Mühlhausen ihre diamantene Hochzeit.

Harry Meier ist ein mittelfränkisches Urgestein. Geboren im Kreis Ansbach freut er sich, noch heute in Mittelfranken zu Hause zu sein, auch wenn das Anwesen in Mühlhausen nur zwei Kilometer von der Grenze zu Oberfranken entfernt ist.

Seine Frau lernte er in München kennen, wo er damals beruflich zu tun hatte. Er begegnete ihr beim Besuch in einer Gaststätte, in der die Jubilarin als Serviererin angestellt war. Sie gefiel ihm auf den ersten Blick und er besuchte die Gaststätte öfters. Heute blicken die beiden auf 60 gemeinsame, glückliche Ehejahre zurück.

Die Familie ist groß

Beide kommen aus Großfamilien. Christine hatte sechs Geschwister und Harry war eines von fünf Kindern. Sie selbst schenkten fünf Kindern das Leben, drei Töchtern und zwei Söhnen. Heute können sie selbst auf eine reiche Enkel- und Urenkelschar stolz sein. Sie haben siebzehn Enkel und vier Urenkel. Beide haben ihr ganzes Leben hart gearbeitet. Harry Meier war als gelernter Hoch- und Tiefbauer auf dem Bau tätig und hat für sich und seine Frau auch eigene Häuser gebaut. Seine weiteren Ausbildungsberufe sind Bäcker und Zweirad-Mechaniker. Als Jugendlicher huldigte Harry Meier dem Radrennsport.

Christine Meier kommt aus dem Gaststättengewerbe, das ihre Eltern betrieben, und ist dieser Berufung treu geblieben. Beide erfreuen sich einer zufriedenstellenden Gesundheit, wenngleich Harry Meier in seiner Fortbewegung durch einen Unfall im Lendenwirbelbereich eingeschränkt ist. Seit 2013 bewohnen sie in Mühlhausen ihr Fertighaus ganz in der Nähe ihrer in Pommersfelden lebenden Tochter.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren