Marktrodach
Tennis

Die sechs Mannschaften des SV Friesen feiern nur einen Sieg

Die Ausbeute der Tennisabteilung des SV Friesen fiel äußerst mager aus. Lediglich die Herren 60 gewannen ihr Heimspiel gegen die TS Bayreuth, verpassten aber um einen Spielpunkt die Tabellenführung. D...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Ausbeute der Tennisabteilung des SV Friesen fiel äußerst mager aus. Lediglich die Herren 60 gewannen ihr Heimspiel gegen die TS Bayreuth, verpassten aber um einen Spielpunkt die Tabellenführung.

Damen, Kreisklasse 3

SV Friesen II - TSV Elsa II 0:6 So deutlich wie das Ergebnis war die Niederlage der Friesener Damen nicht. Jana Hofmann und Tanja Meserth hatten durchaus die Chance, ihre Spiele zu gewinnen. Beide scheiterten erst im Match-Tiebreak. Meserth spielte einen starken ersten, Hofmann einen starken zweiten Satz. Wenig Chancen hatten Susanne Faller und Verena Bischoff, die jeweils in zwei Durchgängen glatt unterlagen. Das Duett Hofmann/Meserth bäumte sich im zweiten Durchgang des Doppels nochmals auf, unterlag aber im Tiebreak. Faller und Bischoff kämpften zunächst stark, ließen dann aber auch augenscheinlich nach.

Einzel: Faller - Ellapen 2:6, 1:6; Hofmann - Brüning-Wolter 2:6, 6:4, 5:10; Meserth - Rank 6:4, 1:6, 6:10; Bischoff - Langbein 1:6, 1:6. Doppel: Hofmann/Meserth - Ellapen/Brüning-Wolter 2:6, 6:7; Faller/Bischoff - Rank/Langbein 4:6, 0:6.

Herren, Kreisklasse 2

TC Burgkunstadt - SV Friesen 6:3

Die Friesener konnten nicht in Bestbesetzung antreten, hatten aber gleichwohl die Chance, beim TC Burgkunstadt zu gewinnen. Topspieler Christian Schaller sah kein Land. Johannes Baumann mühte sich im zweiten Satz redlich, ohne erfolgreich zu sein. Bravourös spielte Felix Beierwaltes auf. Im ersten Satz hatte er noch etwas Mühe, im zweiten aber glänzte er. Auch Nico Köstler zeigte eine starke kämpferische Leistung.

Mit der Höchststrafe schickte Sebastian Witzgall seinen Gegner vom roten Sand. Jörg Pompe hatte in zwei Sätzen das Nachsehen. Die Friesener hätten zwei der drei Doppel gewinnen müssen. Schaller und Pompe unterlagen knapp. Beierwaltes hatte an der Seite von Baumann die Chance, im zweiten Satz das Match zu drehen, jedoch mussten sich beide den Gegnern beugen. Noch spannender machten es Köstler und Witzgall. Den ersten Satz gaben sie klar ab, mit kämpferischer Leistung gewannen sie aber den zweiten knapp und unterlagen dann unglücklich im Match-Tiebreak.

Einzel: D. Gahn - Schaller 6:0, 6:0; Müller - Baumann 6:0, 6:3; Lingert - Beierwaltes 4:6, 0:6; Walther - Pompe 6:3, 6:3; Richter - Köstler 2:6, 4:6; Keller - Witzgall 0:6, 0:6. Doppel: M. Gahn/Walther - Schaller/Pompe 6:3, 6:1; D. Gahn/Lingert - Beierwaltes/Baumann 6:4, 7:5; Müller/Richter - Köstler/Witzgall 6:1, 6:7, 10:8.

Damen, 30 Bezirksliga

MTV Bamberg - SV Friesen 9:0

Die Übermacht der favorisierten Bamberger war gewaltig. Christina Hammerschmidt und Angela Leipold gestalteten ihre Begegnungen einigermaßen offen. Spitzenspielerin Stefanie Fischer musste sich gegen eine starke Gegnerin geschlagen geben. Ebenso erging es Alexandra Wolf, Barbara Stadtelmann und Esther Leipold, die sich im ersten Satz noch Chancen ausrechnen konnte. Das Duett Fischer/Hammerschmidt hatte im ersten Satz Pech. Im Übrigen waren die Doppelbegegnungen dann eine klare Angelegenheit der starken Damen des MTV.

Einzel: Holzenleuchter - Stefanie Fischer 6:4, 6:2; Bogensperger - Christina Hammerschmidt 6:4, 6:4; Bergmann - Angela Leipold 6:4, 7:5; Lang - Alexandra Wolf 6:0, 6:1; Weckwerth - Barbara Stadtelmann 6:1, 6:2; Büttner - Esther Leipold 6:4, 6:1. Doppel: Holzenleuchter/Bergmann - Fischer/Hammerschmidt 7:5, 6:3; Bogensperger/Weckwerth - A. Leipold/E. Leipold 6:1, 6:1; Büttner/Koller - Wolf/Stadtelmann 6:0, 6:2.

Herren 60, Bezirksklasse 1

SV Friesen - TS Bayreuth 4:2 Gegen die stark eingeschätzten Bayreuther errangen die Friesener einen äußerst wichtigen Sieg und glänzten in den Doppeln. Topspieler Gottfried Will ließ im ersten Satz nichts anbrennen, machte den zweiten etwas spannender und ging als Sieger vom Platz. Umgekehrt erging es Jürgen Grune. Im zweiten Satz kämpfte er aufopfernd, verlor diesen aber. Den wichtigen zweiten Punkt in den Einzeln trug Gerfried Fößel bei. Im Match-Tiebreak wandelte er einen 5:8-Rückstand in eine 10:8-Führung um und ließ sich als strahlender Sieger feiern. Josef Schmidt mühte sich redlich, musste sich aber in zwei Durchgängen geschlagen geben. Nachdem das Duo Will/Müller relativ zügig seine Aufgabe erfolgreich erledigt hatte, boten Jürgen Grune und Schmidt einen Tenniskrimi. Nach Satzausgleich holten sie den Siegpunkt mit dem knappsten Vorsprung. Die Herren 60 des SV Friesen sind auf einem guten Weg.

Einzel: Will - Welsch 6:0, 7:5; Grune - Wehrmann 3:6, 5:7; Fößel - Mazuryk 6:2, 4:6, 10:8; Schmidt - Feulner 4:6, 4:6. Doppel: Will/Müller - Welsch/Mazuryk 6:2, 6:1, Grune/Schmidt - Wehrmann/Feulner 6:4, 2:6, 10:8.

Mädchen 16, Bezirksklasse 1

TC Weiß-Rot Coburg - SV Friesen 6:0

Nichts zu bestellen hatten die jungen Friesenerinnen bei den Coburgern. Alina Baumann und Lena Pompe ergatterten sich wenigstens ein paar Spielpunkte. Im Übrigen setzte es deftige Niederlagen. Diese Mädchen werden sich aber nicht entmutigen lassen. Auch in den Doppeln konnten nur insgesamt fünf Spiele gewonnen werden. Gegen die favorisierten Coburger gab es nichts zu ernten.

Einzel: Tammer - Baumann 6:1, 6:1; Scheller - Bayerkuhnlein 6:0, 6:0; Schaffner - Beitzinger 6:0, 6:0; Laub - Pompe 6:2, 6:0. Doppel: Tammer/Scheller - Bayerkuhnlein/Beitzinger 6:0, 6:2; Schaffner/Laub - Baumann/Pompe 6:0, 6:3. jg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren