Laden...
Kirchehrenbach
kirchehrenbach.inFranken.de 

Die Schüler bastelten selbst

Die Angebote des Fördervereins der Grund- und Mittelschule Kirchehrenbach das ganze Jahr über sind sehr umfangreich. Gesundes Frühstück, Fußballcamp in den Ferien, Kinderfasching, Tanzen und der Adven...
Artikel drucken Artikel einbetten
Raimund Albert leitet die Laubsägearbeiten.  Foto: privat
Raimund Albert leitet die Laubsägearbeiten. Foto: privat

Die Angebote des Fördervereins der Grund- und Mittelschule Kirchehrenbach das ganze Jahr über sind sehr umfangreich. Gesundes Frühstück, Fußballcamp in den Ferien, Kinderfasching, Tanzen und der Adventsmarkt. Der zwölfte Adventsmarkt vermittelte himmlische Begeisterung. Mehr als 400 Besucher konnte Maria Fey-Uschbanok in der Schulaula begrüßen.

Ihr Team mit Sarka Wagner, Tanja Wöfel und Sonja Szymanski hatte die Schulaula mit einem bunten Lichterglanz in weihnachtliche Atmosphäre verwandelt. Auch Bürgermeisterin Anja Gebhardt (SPD) war begeistert von den "himmlischen" Angeboten der Schüler und lobte die große Auswahl selbst hergestellter Geschenkartikel. In vielen Freizeit-Nachmittagen hatten sie die Weihnachtsgeschenke gebastelt. Der Erlös kommt den Schülern selbst zugute. Zum Beispiel die Acht- und Neuntklässler verwenden den Erlös ihrer selbst gefertigten Basteleien als Finanzhilfe für ihre Schulabschlussfahrt.

Großer Andrang und künstlerische Begeisterung waren in der Bastelstube bei den Laubsägearbeiten unter Leitung von Raimund Albert erlebbar. Er ist seit zwölf Jahren mit dabei. "Es macht mir immer wieder Spaß, die Vorarbeiten für den Weihnachtsmarkt das Jahr über zu erstellen", bekundete er. Das Ergebnis: Laubsägearbeiten als Weihnachtsgeschenke aus Holz werden erstellt und dann farbenprächtig angemalt.

Eine Besonderheit war der Wünsche-Kranz. Erst wurden Wünsche gemalt oder dekorativ auf einen Zettel geschrieben und anschließend am Adventskranz angebunden. Die Wünsche waren sowohl persönlicher Art als auch sozial uneigennützig, zum Beispiel werbend für Frieden und dass niemand an Weihnachten allein sein möge. red