Zeil am Main
Pilgergang

Die Schöpfung stand im Mittelpunkt bei der Kinderwallfahrt nach Maria Limbach

brigitte Hamm Einer der Höhepunkte im Laufe des Kindergartenjahres der Pfarreiengemeinschaft "Am Weinstock Jesu" Zeil/Sand ist seit Jahren die Fußwallfahrt der Kinder aus den Kindergärten St. Michael ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Kinderwallfahrt zogen 130 Kinder auf dem Prozessionsweg rund um die Wallfahrtskirche Maria Limbach. Foto: Brigitte Hamm
Bei der Kinderwallfahrt zogen 130 Kinder auf dem Prozessionsweg rund um die Wallfahrtskirche Maria Limbach. Foto: Brigitte Hamm
brigitte Hamm

Einer der Höhepunkte im Laufe des Kindergartenjahres der Pfarreiengemeinschaft "Am Weinstock Jesu" Zeil/Sand ist seit Jahren die Fußwallfahrt der Kinder aus den Kindergärten St. Michael Zeil sowie St. Martin und St. Nikolaus Sand nach Maria Limbach.


Der Regen kam

Auch in diesem Jahr war alles für die Wallfahrt vorbereitet und die Kinder waren ganz aufgeregt. Doch der Regen am Morgen machte zunächst einen Strich durch die Planungen. So wurden die Buben und Mädchen mit Omnibussen bis vor die Wallfahrtskirche gebracht.
Da sich das Wetter mittlerweile doch wieder gebessert hatte, zogen die Kinder gemeinsam mit Diakon Bernhard Trunk, dem Limbacher Wallfahrtsseelsorger, Pfarrer Ottmar Pottler, den Erzieherinnen und einigen Begleitpersonen auf dem Prozessionsweg rund um die Wallfahrtskirche.
Angeführt wurde die Wallfahrtsgruppe der kleinen Pilger vom Wallfahrtsbild mit Maria und dem Jesuskind darauf. Die gemeinsam gesungenen Lieder begleitete Friederike Winkler, Erzieherin im Kindergarten St. Nikolaus Sand, mit der Gitarre.
An den drei Stationen unterwegs schauten Diakon Bernhard Trunk und die Erzieherinnen zu den Themen "Pflanzen", "Tiere" und "Menschen" auf Gottes gute Schöpfung und erklärten diese kindgerecht. Die Kinder hatten für jede Station Plakate gebastelt, auf denen zu sehen war, wofür sie Gott Danke sagen wollen.


Bildchen zur Erinnerung

Nach knapp einer Stunde zogen die 130 Kinder mit den beiden Seelsorgern, ihren Erzieherinnen und Begleitern in die Wallfahrtskirche ein. Hier stellte der Wallfahrtsseelsorger Ottmar Pottler, der frühere Pfarrer von Ebelsbach und Stettfeld, die kleinen Pilger unter den Segen Gottes. Diakon Trunk, der die Wallfahrt leitete, segnete abschließend die Bildchen, die jedes Kind zur Erinnerung erhalten hatte. Bei einer Stärkung in der Pilgerhalle ließen alle Pilger die Wallfahrt ausklingen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren