Laden...
Kulmbach
Burggeflüster

Die Sache mit dem Kindermund

Als Eltern kann man die ersten Worte des Nachwuchses kaum erwarten. Wie freut man sich, wenn das erste "Mama" über die süßen Lippen kommt. Wenn jedoch der Wortschatz irgendwann vollständig ausgeschöpf...
Artikel drucken Artikel einbetten

Als Eltern kann man die ersten Worte des Nachwuchses kaum erwarten. Wie freut man sich, wenn das erste "Mama" über die süßen Lippen kommt. Wenn jedoch der Wortschatz irgendwann vollständig ausgeschöpft wird, kann es mitunter ziemlich peinlich werden.

Bei der Getränkebestellung im Restaurant zum Beispiel steigt dem Papa schnell die Schamesröte ins Gesicht, wenn er sein Brotzeit-Bier bestellt und mir das völlig entsetzte Kind unüberhörbar "Mama, Papa trinkt schon wieder Bier! Immer trinkt er Bier!" entgegenruft und die Tischnachbarn kichernd sich ihren Teil denken. Ich konnte die Herrschaften beruhigen, indem ich "es ist nicht so, wie es sich anhört" hinterher schob. Durchaus wird der Onkel auch mal mit einem "So geht's nicht, mein Freund" in die Schranken gewiesen, wenn der Junior von ihm nicht ordnungsgemäß begrüßt wird.

Ob die ältere Dame im Supermarkt letztens erfreut war, dass mein Kind unverblümt festgestellt hat, dass sie eine Oma ist? Ja, sie musste zum Glück schmunzeln, auch wenn sie noch nicht ganz das Rentenalter erreicht hat.

Aber wie heißt es so schön? Kindermund tut Wahrheit kund! - Sind wir doch froh, dass die Sprösslinge ihre Sicht der Dinge so offen und zugegebenermaßen auch amüsant kundtun - machen sie doch dadurch unsere Welt ein Stück weit bunter! Romy Denk

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren