Schlüsselfeld
schlüsselfeld.inFranken.de 

Die Raiba ehrt viele treue Mitglieder

Die Niedrigzinsphase, Regulierung durch die europäischen Gremien und Schikanen ohne Ende - in der Bankenwelt herrschen schwierige Zeiten. Auch die Raiffeisenbank Ebrachgrund müsse "den Gürtel enger sc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Genossenschaftsmitglieder halten der Raiffeisenbank seit 50 und 60 Jahren die Treue. Im Bild mit den Vorständen Harald Wehner (rechts) und Stefan Gebhardt (Zweiter von links) sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Friedrich Gleitsmann (links). Gerhard Ley (Sechster von links) wurde für 40 Jahre als Aufsichtsrat geehrt. Foto: Evi Seeger
Diese Genossenschaftsmitglieder halten der Raiffeisenbank seit 50 und 60 Jahren die Treue. Im Bild mit den Vorständen Harald Wehner (rechts) und Stefan Gebhardt (Zweiter von links) sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Friedrich Gleitsmann (links). Gerhard Ley (Sechster von links) wurde für 40 Jahre als Aufsichtsrat geehrt. Foto: Evi Seeger
Die Niedrigzinsphase, Regulierung durch die europäischen Gremien und Schikanen ohne Ende - in der Bankenwelt herrschen schwierige Zeiten. Auch die Raiffeisenbank Ebrachgrund müsse "den Gürtel enger schnallen", war in der Generalversammlung zu hören. Der Grundtenor der Geschäftsführung war jedoch positiv: Die Genossenschaftsbank im Drei-Franken-Eck sei zwar klein, aber wirtschaftlich gesund und könne sich als selbstständige Bank im Ebrachgrund behaupten. Vermögens- und Ertragslage seien zufriedenstellend, auch wenn der Ertrag aufgrund der Niedrigzinsen zurückgehe. 3920 Mitglieder mit zusammen 13 931 Geschäftsanteilen hat die Genossenschaftsbank aktuell. Etliche von ihnen halten der Bank seit 50 und 60 Jahren die Treue und wurden dafür geehrt.
Julia Wiesneth aus Sambach, seit drei Jahren im Aufsichtsgremium, wurde einstimmig wiedergewählt. Hingegen schied Otto Tröppner aus Weingarts-greuth durch das Erreichen der Altersgrenze aus.
Da die Weingartsgreuther Geschäftsstelle nach Wachenroth übergegangen ist, wurde für Tröppner kein neues Mitglied in das Gremium gewählt. Ein Urgestein im Aufsichtsrat der Bank ist Gerhard Ley aus Schlüsselfeld. Er wurde für seine 40-jährige Tätigkeit in diesem Gremium ausgezeichnet.
Die Ankündigung der Konkurrenzbanken, Minuszinsen zu verlangen, habe bei der Raiffeisenbank zu einer Einlagenschwemme geführt, berichtete Vorstand Gebhardt. Diesen Zuwachs zu stoppen, sei 2017 das Ziel gewesen. Tatsächlich haben sich die Kundeneinlagen im Berichtszeitraum um 1,9 Prozent ermäßigt. Hingegen seien die Kundenkredite um 1,6 Prozent gestiegen. Das Eigenkapital von 15,8 Millionen Euro setzt sich zusammen aus knapp 1,4 Millionen Euro an Geschäftsguthaben der Mitglieder und 14,4 Millionen Euro an Rücklagen und Fonds für allgemeine Bankrisiken. Vom Reingewinn in Höhe von 134 668 Euro werden 28 270 Euro als Dividende ausgeschüttet, 106 398 Euro werden den Ergebnisrücklagen zugeführt.
Die Bank beschäftigt 35 Mitarbeiter. Seit Anfang Juni hat die Bank im Ebrachgrund eine Online-Geschäftsstelle unter www.rb-ebrachgrund.de.
Evi Seeger



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren