Mitwitz

Die Öffnung des Grenzüberganges vor 30 Jahren wurde noch einmal lebendig

Andreas Meusel, Bürgermeister der südthüringischen Gemeinde Föritztal, begrüßte als stolzer Gastgeber gemeinsam mit dem Oberhaupt der Marktgemeinde Mitwitz, Hans-Peter Laschka, die zahlreichen Gäste i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans-Peter Laschka, Bürgermeister der Marktgemeinde Mitwitz, und Andreas Meusel, Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Föritztal (Kreis Sonneberg), bei der Eröffnung der 30-Jahr-Feier Foto: Bürger
Hans-Peter Laschka, Bürgermeister der Marktgemeinde Mitwitz, und Andreas Meusel, Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Föritztal (Kreis Sonneberg), bei der Eröffnung der 30-Jahr-Feier Foto: Bürger

Andreas Meusel, Bürgermeister der südthüringischen Gemeinde Föritztal, begrüßte als stolzer Gastgeber gemeinsam mit dem Oberhaupt der Marktgemeinde Mitwitz, Hans-Peter Laschka, die zahlreichen Gäste in der neuen und voll besetzten Kulturhalle in Neuhaus-Schierschnitz anlässlich der 30-Jahr-Feier zur Öffnung des Grenzübergangs Schwärzdorf/Sichelreuth im Januar 1990.

Auch die Landräte aus Sonneberg, Hans-Peter Schmitz, und Kronach, Klaus Löffler, wohnten neben Mitwitz' Ehrenbürger Heinz Köhler der würdigen Feier bei.

Der Musikverein Neuhaus-Schierschnitz eröffnete den Reigen des unterhaltsamen Programms und sorgte unter der Leitung von Roberto Kämpf mit schnittigen Weisen für die Untermalung und Verbindung der Beiträge. Jeanette Rockstroh aus Sichelreuth moderierte in charmanter Weise die gelungene Veranstaltung.

Über das Geschehen vor 30 Jahren berichtete Friedrich Bürger aus Mitwitz anhand aussagekräftiger Fotos, die zeigten, welche Freude und Herzlichkeit diesen historischen Tag bestimmt hatten. Dazu passende Gedichte ihrer Mutter Rosa Sachs trug Waltraud Butz aus Schwärzdorf in humorvoller und dennoch berührender Weise gekonnt vor. Walter Schmidtbauer aus Mitwitz, Ortsteil Steinach, hatte das Geschehen vor 30 Jahren gefilmt und zeigte den zehn-minütigen Filmstreifen erstmals einer breiteren Öffentlichkeit. Sein Beitrag fand großen Anklang beim Publikum. Über die Zeit der Wende und Grenzöffnung erzählte Ulla Steiner aus Gefell in einem treffenden, aus eigener Feder stammenden und teils in Mundart vorgetragenen Gedicht. Bettina Witter aus Neundorf rundete mit einer gelungenen Show-Einlage ihrer Mädels (Dance 4 fun) die harmonisch verlaufende Veranstaltung ab. Berührend auch der Beitrag des intonierten 400 Jahre alten Kirchenliedes "Nun danket alle Gott", gespielt vom vierköpfigen "Neuhäuser Posaunenchor", sowie die abschließend gemeinsam gesungene deutsche Nationalhymne.

Die ein oder andere Episode, vorgetragen von Jeanette Rockstroh, unterstrich das auch nach 30 Jahren anhaltend gute Verhältnis der beiden Nachbarn aus Südthüringen und Oberfranken. Selbst eine "Liebesgeschichte über Grenzen hinweg" wurde dem erstaunten und sichtlich erfreuten Publikum dargeboten. Für das leibliche Wohl und die reibungslose und vorzügliche Bewirtung sorgten die rührigen Damen und Herren der Feuerwehr Sichelreuth. fb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren