Laden...
Coburg
Kommunalwahl

Die Oberbürgermeister-Kandidaten diskutieren vor und mit Erstwählern

Beim Thema Sporthallenausbau für Kinder- und Jugendliche hat Christian Meyer "neutral" angekreuzt. Dabei fordert der Oberbürgermeisterkandidat der CSU doch eine bessere Sportförderung - und das Vorhan...
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim Thema Sporthallenausbau für Kinder- und Jugendliche hat Christian Meyer "neutral" angekreuzt. Dabei fordert der Oberbürgermeisterkandidat der CSU doch eine bessere Sportförderung - und das Vorhandensein von Sportstätten wäre eine indirekte Maßnahme. Allerdings ist er dafür, dass Schotter- in Rasenfußballplätze umgewandelt werden.

Das sind zwei von 19 Fragen, die der Stadtjugendring vorab an alle geschickt hat, die bei der Kommunalwahl in Coburg kandidieren. Also nicht nur an die OB-Kandidaten, sondern auch an die Bewerber für ein Stadtratsmandat. SPD-OB-Kandidat Dominik Sauerteig übrigens ist für mehr Sporthallenkapazität, gibt sich aber in der Frage Rasenplätze neutral. Thomas Apfel (WPC) möchte beides, Ina Sinterhauf (Grüne) auch, Christian Müller (CSB) hat bislang keine Antwort gegeben. Nachlesen lässt sich das alles auf der Website misch-dich-ein.jetzt, die der Stadtjugendring (SJR) Coburg geschaltet hat.

Außerdem plant der Stadtjugendring eine Podiumsdiskussion mit den insgesamt neun Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters. Sie wird am Freitag, 7. Februar, in der CoJe stattfinden (Rosenauer Straße 45, Eingang über Dammweg). Einlass ist ab 17.30 Uhr; um 18 Uhr soll die eigentliche Veranstaltung beginnen und bis etwa 21 Uhr dauern. Sowohl die Bewerber als auch die Themenblöcke, über die diskutiert wird, werden per Videotrailer vorgestellt. Nach zwei Themenblöcken schließt sich eine Fragerunde an. Abschließend können die Zuschauer abstimmen, wer sie am meisten überzeugt hat.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Jugendliche und Erstwähler, betont SJR-Geschäftsführerin Christine Völker. Heißt: Ältere Zuschauer dürfen gerne kommen, aber jüngere haben Vorrang. Sie können sogar telefonisch Plätze reservieren. Einige Mitgliedsverbände des SJR hätten diese Möglichkeit bereits genutzt, sagt Christine Völker. Noch bis Freitagmittag können Coburger Erstwähler Zuschauerplätze reservieren (Telefon 0 95 61/70 575-0; Donnerstag von 8.30 bi s15.30 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr).

Teilnehmen werden neben den schon genannten Kandidaten Martina Benzel-Weyh (Coburger Liste), René Hähnlein (Linke), Michael Partes (ÖDP) und Michael Zimmermann (FDP). Benzel-Wey und Hähnlein wollen übrigens beide sowohl mehr Sporthallen als auch Rasenfußballplätze, Partes und Zimmermann sprechen sich für mehr Sporthallen aus, sind aber in der Frage Fußballplätze neutral. Bis auf die CSB haben mittlerweile Vertreter aller zur Stadtratswahl stehenden Gruppierungen die 19 Fragen beantwortet - bei der WPC sogar alle 40 Kandidaten. Unter anderem geht es um Bandprobenräume, Fahrradwege und ein Hostel. sb

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren