Bamberg

Die neue Fahne erhielt den Segen

Mit den Worten des Stadtbrandrats Matthias Moyano gesprochen, "zeigte die Feuerwehr deutlich Flagge". Anlässlich des 160. Gründungsjubiläums der freiwilligen Feuerwehr in Bamberg erhielt die neue Vere...
Artikel drucken Artikel einbetten
Domdekan Hubert Schiebeck weihte die neue Fahne der Bamberger Feuerwehr. Foto: Ronald Rinklef
Domdekan Hubert Schiebeck weihte die neue Fahne der Bamberger Feuerwehr. Foto: Ronald Rinklef

Mit den Worten des Stadtbrandrats Matthias Moyano gesprochen, "zeigte die Feuerwehr deutlich Flagge". Anlässlich des 160. Gründungsjubiläums der freiwilligen Feuerwehr in Bamberg erhielt die neue Vereinsfahne im Dom ihren kirchlichen Segen.

Bereits in den frühen Morgenstunden versammelten sich über 150 Mitglieder der Bamberger Wehr, Ehrengäste und Vertreter befreundeter Hilfsorganisationen an der Weide zum Totengedenken. Unter den Gästen waren die Bürgermeister Christian Lange und Wolfgang Metzner sowie Vertreter des Bamberger Stadtrates und Abordnungen der Patenwehr aus Buttenheim und der Wehr aus der österreichischen Partnerstadt Villach.

Mit musikalischer Begleitung des Blasmusikvereins Oberhaid marschierte der Zug dann auf den Domberg. Der Gottesdienst unter der Leitung von Domdekan Hubert Schiebeck betonte anschaulich die Einheit von christlicher Nächstenliebe und aktivem Feuerwehrdienst. Im Anschluss an den Gottesdienst erhielt die neue im Landkreis Kulmbach hergestellte Vereinsfahne den kirchlichen Segen. Die alte Fahne von 1964 hatte irreparable Schäden aufgewiesen. Aufgrund ihrer besonderen Aussage- und Symbolkraft entschieden sich die Verantwortlichen der Feuerwehr die Motive - Stadtwappen, Kaiserdom, Michelskirche und Altes Rathaus sowie ein Bild des heiligen Florians - weitgehend unverändert zu übernehmen.

Zentral ist und bleibt auch weiterhin der Wahlspruch "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr". Michael Zopf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren