Laden...
Neudrossenfeld
sitzung

Die Neudrossenfelder Gemeinderäte brachten zahlreiche Bauanträge auf den Weg

In der Vergangenheit konnten die Neudrossenfelder Räte bei Bauanfragen trefflich über die Farbe der Dachziegel, über den Neigungsgrad der Dächer und erlaubte Ausnahmen debattieren. Deshalb stand auf d...
Artikel drucken Artikel einbetten

In der Vergangenheit konnten die Neudrossenfelder Räte bei Bauanfragen trefflich über die Farbe der Dachziegel, über den Neigungsgrad der Dächer und erlaubte Ausnahmen debattieren. Deshalb stand auf der Tagesordnung der Neudrossenfelder Gemeinderatssitzung am Montagabend ein SPD-Antrag, wonach die örtliche Bauvorschrift geändert und modernisiert werden soll. Damit sollte den ausufernden Diskussionen über die Gestaltung von Häusern ein Ende bereitet werden. Doch über eine derart folgenschwere Änderung wollten die Fraktionen jetzt, so kurz vor der Kommunalwahl, dann doch nicht entscheiden. Erst wollen sich die Fraktionen intern besprechen, um konkrete Punkte zu überdenken.

Grünes Licht gewährten die Neudrossenfelder Räte für den Bau eines Einfamilienwohnhauses in Muckenreuth, den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage, Abstellraum und Carport in Neudrossenfeld sowie bezüglich eines Mehrfamilienwohnhauses in Brücklein. Bei den Vorhaben, bei denen es Abweichungen von den Vorschriften gibt, wurden Befreiungen erlassen.

Ebenfalls keine Bedenken hatten die Räte gegen den Neubau einer Lagerhalle mit Werkstattbereich und Sozialräumen auf dem Grundstück mit der Flurnummer 543/3. Die Firma "Protec Technologies" möchte das alte Bürogebäude sanieren und zugleich eine Lager- und Montagehalle für Schaltschränke errichten. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 28 Arbeitnehmer am Standort Neudrossenfeld. Die Räte waren mit dem Bauvorhaben einverstanden, auch wenn es bezüglich der Dachneigung und der überbaubaren Fläche leicht von den Vorgaben abweicht.

Um den Weg für den Bau einer Physiotherapiepraxis frei zu machen, wurden Stellungnahmen von Naturschutz, Bauernverband und Bayernwerk berücksichtigt. Die Räte erließen einen Beschluss zur Änderung des Bebauungsplanes "Vordere Gemeinde III".

Hobbithäuser in Fohlenhof

Ebenfalls um einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan ging es in Fohlenhof. Dort soll eine Freizeitanlage mit Tipis, Jurten und Hobbithäusern entstehen. Außerdem ist ein Zentralgebäude zur Versorgung der Gäste und mit zwei Wohnungen für die Betreiber geplant. Insgesamt ist das Gelände, auf dem die Freizeitanlage entstehen soll, vier Hektar groß. Nur ein Drittel der Fläche soll genutzt werden. Die auf der Fläche bereits vorhandene Hundetrainingsanlage und die Biotope sollen erhalten bleiben. Auch diesem Vorhaben standen die Neudrossenfelder Räte positiv gegenüber.

Bislang ist die Mittagsbetreuung in Neudrossenfeld in der alten Hausmeisterwohnung in der Schule untergebracht. Doch die Betreuung der bis zu 40 Kinder entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand. Jetzt wollen sich die Räte mit einer Verbesserung auseinandersetzen. Dazu wird das Raumprogramm der Regierung eingearbeitet. Generell stehen zwei Varianten zur Verfügung - ein Neubau, der wohl etwas günstiger ist, und eine Sanierung mit Anbauten. Vor der Konkretisierung müssen die verschiedenen Möglichkeiten noch auf ihre Förderfähigkeit abgeklopft werden, so Bürgermeister Harald Hübner (CSU).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren