Scheßlitz
Stadtrat

Die Milch macht's möglich: Genehmigung erteilt

Im Rahmen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) war der Stadtrat in seiner letzten Sitzung um Stellungnahme zur geplanten Umkehrosmoseanlage der Milchhof Albert GmbH & Co.KG in Scheßlitz gebet...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Rahmen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) war der Stadtrat in seiner letzten Sitzung um Stellungnahme zur geplanten Umkehrosmoseanlage der Milchhof Albert GmbH & Co.KG in Scheßlitz gebeten. Zuvor lag das Vorhaben bereits dem Landratsamt Bamberg zur Prüfung vor, das keine Einwände erhoben hat.

Der Stadtrat war sich darin einig, dass die geplante Anlage in Bezug auf Lärmschutz keinerlei Auflagen bedürfe, da sie in einem Kellerraum installiert werden soll. Ebenso sieht man in der Abwasserbehandlung keinen Grund zur Ablehnung. Denn das Abwasser wird der firmeneigenen Kläranlage zugeführt und wieder verwendet. Seitens der Frischwasserzuführung gibt es erst recht keine Bedenken. Denn durch Einsatz der neuen Anlage soll künftig der bisherige Frischwasserbezug sogar noch reduziert werden. "Mehr Fernwasser aus der Ködeltalsperre, das damit der heimischen Bevölkerung künftig als wertvolles Trinkwasser zur Verfügung steht", wie Bürgermeister Roland Kauper (CSU) treffend bemerkte.

Dementsprechend einstimmig war dann auch das Ergebnis der folgenden Abstimmung. Die Anlage wurde seitens der Stadt genehmigt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren