Michelau
CHW-Vortrag

Die "Michlaare Sprouch" und die Hausnamen in der Korbmachergemeinde

Freunde des Michelauer Dialekts sollten sich schon jetzt Donnerstag, 21. März, im Kalender vormerken. Dann begibt sich der Michelauer Heimatforscher Ernst Schmidt im Rahmen eines Vortrags des Colloqui...
Artikel drucken Artikel einbetten

Freunde des Michelauer Dialekts sollten sich schon jetzt Donnerstag, 21. März, im Kalender vormerken. Dann begibt sich der Michelauer Heimatforscher Ernst Schmidt im Rahmen eines Vortrags des Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) auf eine Spurensuche ganz besonderer Art. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Korbmuseum.

Referent Ernst Schmidt versucht, gemeinsam mit seinen Zuhörern, die Herkunft der Michelauer Hausnamen und die Entstehung der persönlichen Beinamen zu ergründen, die oft schon seit mehr als hundert Jahren für einzelne Sippen örtlicher Großfamilien gebräuchlich sind.

Der Wandel der "Michlaare Sprouch" sowie längst nicht mehr gebräuchliche Redensarten und Begriffe werden hier ebenso zur Sprache kommen wie Geschichten über viele der inzwischen verschwundenen Geschäfte, die damals noch nicht als "Tante-Emma-Läden" bezeichnet wurden.

Die reich bebilderte Power-Point-Präsentation soll nicht zuletzt auch die Zuhörer dazu auffordern, eigene Erinnerungen und Erlebnisse ins Gespräch zu bringen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren