Welkenbach
Nachruf

Die "Loisachthaler" trauern um einen Freund in Österreich

Seit 47 Jahren verband den Welkenbacher Gebirgsverein "Loisachthaler" und den Kärntner Dekan i. R. Walter Zagler eine enge Freundschaft. In der vergangenen Woche ist Zagler im 79. Lebensjahr gestorben...
Artikel drucken Artikel einbetten
Walter Zagler hielt häufig den Kirchweihgottesdienst in Welkenbach. Foto: Manfred Welker
Walter Zagler hielt häufig den Kirchweihgottesdienst in Welkenbach. Foto: Manfred Welker
Seit 47 Jahren verband den Welkenbacher Gebirgsverein "Loisachthaler" und den Kärntner Dekan i. R. Walter Zagler eine enge Freundschaft. In der vergangenen Woche ist Zagler im 79. Lebensjahr gestorben.
Zagler war als Gast gerne bei der Kerwa in Welkenbach gesehen, wo er häufig den Kirchweihgottesdienst zelebrierte. Auch bei den Jubiläumsfeiern, so im Jahr 2006, war er dort. Als Mitzelebrant spendete er 1991 der Vereinsfahne der Loisachthaler Welkenbach die Weihe. 2001 wurde er zum Ehrenmitglied der Loisachthaler ernannt. Mit den Welkenbachern feierte er alljährlich am Zirbitzkogel in der Steiermark eine Gipfelmesse.


Pfarrer in Reichenfels

Zagler wurde am 21. März 1940 in Waldenstein geboren und maturierte 1958 am humanistischen Gymnasium in Tanzen-berg. Von 1958 bis 1964 besuchte er das Klagenfurter Priesterseminar und wurde 1963 in Klagenfurt zum Priester geweiht.
Stationen seines priesterlichen Wirkens als Kaplan waren von 1964 bis 1966 Hüttenberg und von 1966 bis 1967 Maria Landskron.
Als Provisor wirkte er von 1967 bis 1968 in Tröpolach und in Mitschig. Anschließend war Zagler von 1968 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2012 für die Pfarreien Reichenfels und St. Peter bei Reichenfels verantwortlich.
Zusätzlich war er von 1990 bis 2005 Dechantstellvertreter des Dekanates St. Leonhard und von 2006 bis 2012 Dechant des Dekanates St. Leonhard. Für sein seelsorgerliches Wirken wurde er 1994 zum Bischöflichen Geistlichen Rat ernannt.
Walter Zagler starb am 10. April im 79. Lebensjahr. Am Mittwoch, 18. April, war er in der Pfarrkirche Reichenfels aufgebahrt, wo um 19 Uhr ein Requiem mit den Priestern des Dekanates Wolfsberg gefeiert wurde. Bischof Alois Schwarz der Diözese Gurk feierte am 19. April um 14 Uhr in der Pfarrkirche Theißenegg den Begräbnisgottesdienst. Anschließend wurde Zagler im Priestergrab zur letzten Ruhe gebettet. Eine Abordnung aus Welkenbach war bei der Beerdigung anwesend und legte einen Kranz an seinem Grab nieder. maw


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren