Laden...
Heßdorf

Die Liebe von Marika und Klaus Steinke überwand alle Hindernisse

Seit 50 Jahren halten Klaus und Marika Steinke zusammen. Sie leben seit 25 Jahren in Heßdorf und feierten am Sonntag Goldene Hochzeit. Allerdings war die Be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Marika und Klaus Steinke freuen sich über die Glückwünsche von Bürgermeister Horst Rehder. Sie werden ihre Goldhochzeit im großen Kreis auf einem polnischen Schloss feiern. Foto: Richard Sänger
Marika und Klaus Steinke freuen sich über die Glückwünsche von Bürgermeister Horst Rehder. Sie werden ihre Goldhochzeit im großen Kreis auf einem polnischen Schloss feiern. Foto: Richard Sänger
Seit 50 Jahren halten Klaus und Marika Steinke zusammen. Sie leben seit 25 Jahren in Heßdorf und feierten am Sonntag Goldene Hochzeit.
Allerdings war die Beziehung des in Lemgo geborenen und damals in West-Berlin lebenden Klaus Steinke und seiner bulgarischen Liebsten durch bürokratische Hindernisse erst nicht einfach. Nach dem Studium der Slawistik, Germanistik und An glistik in Berlin und München promovierte Klaus Steinke 1968 an der Uni München.
Die Liebenden gaben sich 1967 in Varna am Schwarzen Meer das Ja-Wort. Der Weg führte den Sprachwissenschaftler und seine Frau nach Rumänien, wo Steinke acht Jahre als Direktor des Deutschen Austauschdienstes arbeitete. Dort kam Tochter Annemarie zur Welt. Die Familie kam 1986 nach Deutschland. Steinke wurde in Heidelberg habilitiert, übernahm eine C 2-Professur. In Heidelberg wurde die zweite Tochter Marianne geboren.
1991 wurde Steinke als ordentlicher Professor ans Institut für Slawistik der FAU berufen. Seit seiner Berufung zum ordentlichen Professor und Leiter der Slawistik an der Erlanger Uni hat Steinke konsequent auch für seine wissenschaftliche Arbeit die Möglichkeiten der Städtepartnerschaft Erlangen-Wladimir genutzt und den Fachaustausch mit seinen Kollegen von der Wladimirer Universität gepflegt. 2001 wurde er zum Ehrendoktor der Universität Sofia ernannt und auch im Ruhestand engagiert sich Klaus Steinke noch aktiv als Professor der Germanistik, schreibt Rezessionen für wissenschaftliche Bücher.
"Wenn man nichts tut, wird man alt und ehemalige Kollegen gehen nach einem Jahr Ruhestand am Stock", erzählt der 75-jährige Steinke und schmunzelt. Neben seiner Tätigkeit für Bibliotheken ist Steinke Stammbesucher in einem Weisendorfer Fitnessstudio.


Liebe zur Klassik

Beide Steinkes sind Opernfans und verbringen ihre Freizeit gern mit Reisen nach Mailand und Wien sowie München. Das Paar war erst kürzlich in "La Traviata" mit Anna Netrebko. Marika Steinke kommt regelrecht ins Schwärmen über den Auftritt der Klassikkünstlerin.
Nicht minder schwärmt das Paar von Heßdorf und seinen Nachbarn sowie vielen netten Begegnungen. Marika Steinke gab für die Familie ihren Beruf auf und beschäftigt sich mit Aquarellmalerei. Die schönen Werke sind im Haus zu bewundern. Ihre Zeichnungen entstehen spontan und bei Fahrten im Bus in Spanien oder Marokko ist der Skizzenblock immer dabei.
Die Feier zur Goldenen Hochzeit wird das Paar mit den beiden Töchtern sowie den Enkeln Valentin und Marie und vielen ehemaligen Kollegen auf einem Schloss in Polen feiern. Denn Klaus Steinke war auch Professor der Germanistik an der Uniwersytet Pedagogiczny Kraków.
Die freundlichenen Worte über Heßdorf vernahm auch Bürgermeister Horst Rehder mit Wohwollen, der Glückwünsche überbrachte.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren