Buttenheim

Die Kunst kommt in die Kirche

Die Figur gewordenen Seligen: Die Künstlerin Ulla Reiter verewigt sich mit Schaumstoff in der Buttenheimer Matthäuskirche. Das Kunstwerk "The Beatitudes" wurde jetzt offiziell übergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Künstlerin Ulla Reiter erläuterte den Gottesdienstbesuchern die Entstehungsgeschichte des Altars. Foto: Andrea Spörlein
Die Künstlerin Ulla Reiter erläuterte den Gottesdienstbesuchern die Entstehungsgeschichte des Altars. Foto: Andrea Spörlein
Zur Lutherdekade war im Kirchenkreis Bayreuth das Kunstprojekt "12 (W)Orte" ausgeschrieben worden. An zwölf Orten haben dann zwölf Künstlerinnen und Künstler zu zwölf Bibelzitaten Kunstwerke geschaffen. Für die Buttenheimer Matthäuskirche, das jüngste Gotteshaus im Kirchenkreis, wählte man die Bamberger Künstlerin Ulla Reiter aus und dazu die Seligpreisungen aus dem Matthäusevangelium (Mt. 5, 1-10).
Das Kunstwerk "The Beatitudes" konnte nun im Rahmen eines Feierabendgottesdienstes offiziell an die Matthäuskirche übergeben werden. Die Gestaltung des Gottesdienstes hatte das "Team vom Feierabendgottesdienst" und die Konfirmanden der Kirchengemeinde übernommen. Die Jugendlichen waren selber mit Schaumstoffminiaturen kreativ geworden und hatten ihre eigenen Vorstellungen der Worte Jesu umgesetzt.
Bereits seit Oktober 2014 befindet sich der Flügelaltar in der Kirche. Die akademische Bildhauerin und Graphikerin Ulla Reiter ist überregional bekannt für ihre großformatigen Skulpturen aus Schaumstoff. Wesen aus den Reich der Fantasie, humanoide Tiergestalten und eine schroffe Bearbeitung des eigentlich so weichen Materials sind Kennzeichen ihre Arbeit. So hat sie die Seligpreisungen der Bergpredigt Jesu mit allegorischen Tiergestalten aus Schaumstoff im Inneren eines schlichten Flügelaltares platziert.
Auf der Außenseite ist fast schattenhaft der Text der Seligpreisungen eingraviert worden. Im Inneren sieht der Betrachter "die Figur gewordenen Seligen" aus Schaumstoff in zwei verschiedenen Grauschattierungen, die sich über die Begrenzungen des Altars hinwegsetzen. Manches an der künstlerischen Interpretation des Themas ist selbsterklärend - so sind die im Text erwähnten "Sanftmütigen" durch ein Lamm symbolisiert -, anderes bleibt dem Betrachter und seiner Sicht selbst überlassen.
"Das Kunstwerk regt zu Diskussionen an", das kann Pfarrerin Mirjam Elsel immer wieder beobachten. "Es fordert den Betrachter stets neu heraus." Gerade jüngere Menschen entdeckten in der Darstellung der Tiergestalten ihre ganz eigenen Interpretationen.
Dank der Unterstützung zahlreicher Zuschussgeber wie der Carl-Friedrich-Eckart-Stiftung, der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern, dem Markt Buttenheim, der Stiftung der Sparkasse Bamberg zur Förderung von Kunst, Kultur und Denkmalpflege sowie durch Spenden zahlreicher Kunstfreunde und Gemeindemitglieder konnte das Kunstwerk jetzt erworben werden. Robert Schäfer, Vertrauensmann des Kirchenvorstands, dankte allen, die dazu beigetragen haben, damit das Kunstwerk nun dauerhaft in der Matthäuskirche bleiben kann. Er freute sich besonders über den Besuch von Pfarrer Jürgen Harder sowie von Landrat Johann Kalb (CSU) und von Buttenheims Erstem Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU), ohne die die Realisierung des Projekts nicht hätte geschultert werden können. Ulla Reiter konnte noch selbst vor Ort sein und kam mit vielen Gottesdienstbesuchern ins Gespräch.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren