Marktleugast
Marktleugast.infranken.de  Der FC Marktleugast zeichnet verdiente Mitglieder aus.

Die Kooperation zahlt sich aus

Hochkarätige Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des FC Marktleugast im Sportheim. In Würdigung ihrer außergewöhnlichen Verdienste überraschte Vorsitzender Klaus Witzgall die beiden S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hochkarätige Ehrungen des Vereins und des Bayerischen Landessportverbands standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Fußballclubs Marktleugast. Im Bild die Geehrten mit (von rechts) Bürgermeister Franz Uome und Vorsitzendem Klaus Witzgall. Foto: Klaus-Peter Wulf
Hochkarätige Ehrungen des Vereins und des Bayerischen Landessportverbands standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Fußballclubs Marktleugast. Im Bild die Geehrten mit (von rechts) Bürgermeister Franz Uome und Vorsitzendem Klaus Witzgall. Foto: Klaus-Peter Wulf
+1 Bild
Hochkarätige Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des FC Marktleugast im Sportheim. In Würdigung ihrer außergewöhnlichen Verdienste überraschte Vorsitzender Klaus Witzgall die beiden Sportfreunde Hans Feulner und Gerhard Schmidt mit der Ernennung zu Ehrenmitgliedern.
Außerdem wurden zahlreiche BLSV- und Vereins-Ehrenzeichen und Urkunden übergeben (siehe Infokasten).
"Ohne die Treue seiner Mitglieder könnte der Fußballclub nicht existieren", betonte Witzgall und bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 345. Knapp 100 davon seien jünger als 18 Jahre. Finanziell sei im Verein alles in bester Ordnung, sagte der Vorsitzende und blickte unter anderem auf das Hallen-Masters, die Gründung der Partnerschaft mit der SE Pilisszentivan, das Sportfest, die Beteiligung am Straßenfest oder das Kerwa-Rumspielen zurück.
Begonnen werden konnten laut Witzgall einige wichtige Bauvorhaben. Zwingend erforderlich sei die Umrüstung der Heizung von Strom- auf Gasbetrieb gewesen. Nach dem Austausch der Fenster stehe noch die energetische Sanierung des Dachbodens an.
"Alle drei Mannschaften stehen auf akzeptablen Tabellenplätzen", fuhr Witzgall fort. Die SG Oberland mit dem FC Hohenberg und dem SV Marienweiher habe sich etabliert, es laufe auf allen Ebenen rund. Kinder in den Verein zu integrieren, müsse weiterhin ein Ziel sein. Im Juniorenbereich werde wertvolle Arbeit geleistet. Mit Bedauern habe er zur Kenntnis nehmen müssen, dass Jugendleiter Jörg Träder sein Amt zum 30. Juni niederlegt.
Schatzmeister Jörg Weber wies auf die 2300 Euro teure Sanierung der beiden Fußballplätze hin. Positiv habe sich bereits die Heizungsumrüstung ausgewirkt. Die Revisoren Karl-Heinz Fechner und Markus Günther bestätigten Jörg Weber eine tadellose Arbeit.
Es folgten die Berichte aus dem sportlichen Bereich. Spielleiter Roland Groß erläuterte, dass alle drei Teams wieder im Spielkreis Bayreuth/Kulmbach spielen, was sich positiv auf die Zuschauerzahlen auswirke.
"Die gebildete Spielgemeinschaft mit Hohenberg und Marienweiher hat sich bezahlt gemacht", sagte Bürgermeister Franz Uome. Der Verein nehme für Sanierungen im Sportheim und an den Plätzen viel Geld in die Hand, was sich in den nächsten Jahren sicher sehr positiv auswirken werde.
Im Juli komme der Partnerverein SE Pilisszentivan zum Gegenbesuch nach Marktleugast und vom 19. bis 22. Oktober dürfe in Ungarn das 30-jährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft gefeiert werden, so der Bürgermeister. Klaus-Peter Wulf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren