Münnerstadt
Bilanz

Die Kolpingmitglieder erwartet ein abwechslungsreiches Jahr

Anneliese Albert Die Kolpingsfamilie Münnerstadt beging in feierlicher Weise den Josefstag. Er verbindet Gottesdienst und Jahreshauptversammlung. Zunächst wurde am ein Gottesdienst in der Klosterkirch...
Artikel drucken Artikel einbetten
P. Markus Reis (links) ist neuer Kolping-Präses in Münnerstadt, Margit Gessner Schriftführerin. Vorsitzender Albert Laudensack dankte beiden für ihre Kandidatur. Foto: Anneliese Albert
P. Markus Reis (links) ist neuer Kolping-Präses in Münnerstadt, Margit Gessner Schriftführerin. Vorsitzender Albert Laudensack dankte beiden für ihre Kandidatur. Foto: Anneliese Albert

Anneliese Albert Die Kolpingsfamilie Münnerstadt beging in feierlicher Weise den Josefstag. Er verbindet Gottesdienst und Jahreshauptversammlung.

Zunächst wurde am ein Gottesdienst in der Klosterkirche gemeinsam besucht. Dann fand im Kolpingraum des Jugendzentrums die jährliche Generalversammlung statt. Zurzeit gehören der Kolpingsfamilie 129 Mitglieder an, darunter sind viele Ehepaare. Im letzten Vereinsjahr verlor die Kolpingsfamilie sieben Mitglieder durch den Tod. Die anwesenden Mitglieder gedachten ihrer in einem Totengedenken. Danach gab Vorsitzender Albert Laudensack einen Bericht über die Veranstaltungen des letzten Jahres. Neben regelmäßigen Treffen und Gottesdiensten hob er besonders den Besuch der Passionsspiele in Sömmersdorf, die fünftägige Fahrt in den Bayerischen Wald und die Rumänienaktionen hervor. Zwei erfolgreiche Faschingssitzungen fanden im Saal des Jugendhauses am Dicken Turm im Februar statt.

Einen detaillierten Kassenbericht lieferte Kassier Ralph Gessner, an dem die Kassenprüfer Wilhelm Schmitt und Johannes Breitenbach keine Beanstandungen fanden. So wurde der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt.

Nachdem im November der Präses der Kolpingsfamilie, P. Winfried Pfeuffer, plötzlich verstorben war, war dieses Amt vakant. Stadtpfarrer P. Markus Reis erklärte sich bereit, Präses der Kolpingsfamilie zu werden. Er wurde in geheimer Wahl gewählt. Margit Gessner, die Leiterin der Gruppe Junge Familien, übernahm das Amt der Schriftführerin von der 2. Vorsitzenden Anneliese Albert, die das Amt drei Jahre kommissarisch geführt hatte. Auch sie wurde dazu einstimmig gewählt. In ihrem Amt als Kassenprüfer bestätigt wurden Johannes Breitenbach und Wilhelm Schmitt.

Mehrtagesfahrt in die Eifel

Zum Abschluss gab 2. Vorsitzende Anneliese Albert eine Vorschau auf die Veranstaltungen des kommenden Vereinsjahres. An jedem letzten Montag eines Monats findet der regelmäßige Kolpingtreff statt. Am 29. April hält die Diätassistentin Gabriele Knoch darin einen Vortrag über das Thema "Gesund essen - fit im Alter".

Am 25. Mai findet am Nachmittag eine Besichtigung der Rother-Bräu in Roth /Rhön statt. Eine Fünftagesfahrt in die nördliche Eifel mit Besuch der Städte Köln und Aachen ist geplant für die Zeit vom 23. bis 27. Juni. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Albert Laudensack ( Tel. 09733/9090).

Nach der Faschingseröffnung am 16. November auf dem Marktplatz sind die Faschingssitzungen vorgesehen für 15. und 16. Februar 2020. Der Veranstaltungsort steht nicht fest.

Außerdem gibt es heuer mehrere Gottesdienste und die Teilnahme an überörtlichen Angeboten des Programms 55 +. Von Oktober bis März trifft sich jeden Dienstagnachmittag der Strickkreis. Die Strickwarenausstellung soll am 13. Oktober stattfinden.

Bei der Sanierung der Stadtpfarrkirche will sich die Kolpingsfamilie mit einer größeren Spende beteiligen, deren Höhe und Verwendung aber erst noch beraten werden soll. Das Abschlusswort sprach der neue Präses P. Markus. Er zeigte sich sehr erfreut über den guten Besuch der Generalversammlung. Er wünschte der Kolpingsfamilie für das nächste Jahr Gottes Segen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren