Coburg
videoüberwachung

Die Kneipenmeile im Blick

Monatelang wurde im Coburger Stadtrat darum gerungen, mit welchen Maßnahmen man den Steinweg sicherer machen könnte - Videoüberwachung, neues Beleuchtungskonzept oder gar Sperrzeitverlängerun? Die Ten...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach drei Monaten wurden die Kameras wieder entfernt. Foto: J. Berger
Nach drei Monaten wurden die Kameras wieder entfernt. Foto: J. Berger

Monatelang wurde im Coburger Stadtrat darum gerungen, mit welchen Maßnahmen man den Steinweg sicherer machen könnte - Videoüberwachung, neues Beleuchtungskonzept oder gar Sperrzeitverlängerun? Die Tendenz geht Anfang 2018 zur Videoüberwachung, doch der Stadt fehlt dafür die rechtliche Handhabe. Im März kommt die Anordnung schließlich von höchster Stelle: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigt einen zweimonatigen Testbetrieb an.

Ende März werden zwei mobile Videokameras zur Überwachung von Coburgs Kneipenmeile installiert. Von der Polizeiinspektion in der Neustadter Straße aus nehmen die Beamten den Steinweg nachts ins Visier - ein großer Teil der handgreiflichen - und meist alkoholbedingten - Straftaten ereignet sich deutlich nach Mitternacht.

Obwohl die Kameras bei Anwohnern, Gastronomen und Kneipenbesuchern reichlich Diskussionsstoff liefern, werden sie nach insgesamt drei Monaten wieder entfernt. Die Überwachung habe nicht zu einem nennenswerten Rückgang der Straftaten geführt. Nun wird bereits an neuen Ideen gearbeitet. uso

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren