Limbach
sommerfest

Die Kinder wollen mit ihrer Freude am Lesen anstecken

Ein gemütliches Plätzchen auf der Couch und ein spannendes Buch - für manche Menschen gibt es keine schönere Vorstellung, denn Lesen ist ihre Leidenschaft. Von diesem Virus wurden auch die Buben und M...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Pippis und Michels von Astrid Lindgren durften nicht fehlen.  Fotos: gg
Die Pippis und Michels von Astrid Lindgren durften nicht fehlen. Fotos: gg

Ein gemütliches Plätzchen auf der Couch und ein spannendes Buch - für manche Menschen gibt es keine schönere Vorstellung, denn Lesen ist ihre Leidenschaft.

Von diesem Virus wurden auch die Buben und Mädchen des Kindergartens Sancta Maria Limbach in den letzten Wochen angesteckt, als sie das Thema ihres Sommerfestes mit dem Titel "1, 2, 3, Buch, Bücher, Bücherei" vorbereiteten. Sie schmökerten, tanzten und sangen.

Die Buben und Mädchen wollten ihre Gäste für eine Stunde in die Welt des Buches entführen. Der Pfarrsaal konnte die vielen Besucher kaum fassen.

Die Vorsitzende des Kindergartenvereins, Birgit Scholl, bezeichnete das "Lesen als grenzenloses Abenteuer der Kinder". Man dürfe sich gar nicht vorstellen, was die Welt ohne Bücher wäre. Sie dankte dem Erzieherteam unter der Leiterin Ellen Steinhäuser, dass es sich für die Sommerfeste immer wieder etwas Neues und Zukunftsweisendes einfallen lasse.

Ellen Steinhäuser betonte, dass Lesen neben der Unterhaltung viele schöne Effekte mit sich bringe. Es fördere den Sprachgebrauch, wecke die Kreativität, gleiche einem Gehirnjogging und baue Stress ab. Lesen sei heute eigentlich eine Schlüsselkompetenz für das gesellschaftliche Miteinander, und es sei wichtig, bei den Kindern mit dem Vorlesen zu beginnen. "Wer als Kind seine Liebe zu den Büchern entdeckt, wird sie auch als Erwachsener nicht verlieren", betonte sie.

Ausgerechnet die "Mäusekinder" überzeugten bei der Vorführung der Buben und Mädchen die Besucher, wie wichtig Bücher sind: "Ich bin Klaus, auch eine interessierte Büchermaus." Mäusekind Otto las am allerliebsten Astrid-Lindgren-Geschichten. "Wie der Michel möchte ich manchmal sein, aber holen wir ihn doch herein." Und schon tanzten die Kleinen auf der Bühne nach der Melodie von "Hey, Pippi Langstrumpf".

Mäusekind Susi stellte ein besonderes Buch vor: Beethovens Kompositionen und seine Musik. Dazu betrat die sechsjährige Nina Haus-Fischer die Bühne und spielte mit ihrer kleinen Geige die "Ode an die Freude", bekannt als "Europa-Melodie". Für ihren tollen Auftritt bekam sie besonderen Applaus. gg

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren