Höchstadt a. d. Aisch

Die Kelten haben das Wort

Stefan Grasse untermalt Geschichten von Jane McDaniel mit passender Musik.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stefan Grasse
Stefan Grasse
+1 Bild

Der Freundeskreis Castlebar und der Heimatverein Höchstadt haben sich die irische Geschichtenerzählerin Jane McDaniel und den Gitarristen Stefan Grasse zu einem "Celtic Evening" eingeladen. Am Samstag, 25.Mai, werden die beiden in der am 11.Mai öffnenden Weinstube "Zum Zwetschger" in der Hauptstraße 1 ab 20 Uhr keltische Geschichten und Musik anbieten, teilt Organisator Reinhard Grasse mit.

Jane McDaniel ist eine der profiliertesten Erzählerinnen der USA und Irlands. Sie wurde in vier aufeinanderfolgenden Jahren als National Irish Storytelling Champion ausgezeichnet und zu zahlreichen Festivals eingeladen. Ihre Themen reichen von traditionellen irischen Mythen, Märchen und Romanzen ihrer Kindheit bis zu historischen Ereignissen der US-Geschichte des 19. Jahrhunderts ihrer neuen Heimat. Musikalisch wird sie begleitet von dem Nürnberger Gitarristen Stefan Grasse, der aus der gleichen irischen Familie wie Jane McDaniel stammt.

Schreiben als Familientradition

Jane McDaniel wurde 1945 in Limerick/Irland geboren und begann schon in frühester Jugend einer Familientradition folgend mit dem Schreiben, Veröffentlichen und Erzählen von Geschichten. Mit einer katholischen Mutter aus Nordirland und einem protestantischen Vater aus England wuchs sie sozusagen zwischen zwei Kulturen auf. Die gemeinsamen Abende mit Familie, Nachbarn und Freunden am Feuer mit dem Erzählen von Geschichten und Mythen waren prägende Erlebnisse und Auslöser für ihre Leidenschaft.

Während ihres Schulbesuches und Studiums unter anderem auch in Deutschland besuchte sie als Erzählerin Folk-Festivals auf der ganzen Welt und arbeitete für Radiosender wie AFN und den Hessischen Rundfunk. Ihre Geschichten wird sie in englischer und deutscher Sprache präsentieren.

Stefan Grasse, 1962 in München geboren, studierte in München, Nürnberg und Glasgow Jazz- und klassische Gitarre. Bis 2018 hat er weltweit über 2000 Konzerte gegeben und hält den "Guitar Challenge Price" der Royal Scottish Academy, den "Scottish Society of Composers Award" sowie diverse deutsche Auszeichnungen und Förderpreise. Als Leiter der Nürnberger Gitarrennächte hat er sich in der Region einen klingenden Namen gemacht. Mit seiner Gitarrenbegleitung wird er den klangvollen Rahmen zu Jane McDaniels Mythen und Romanzen schaffen.

Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine rechtzeitige und verbindliche Reservierung unter reinhard.grasse@outlook.de empfehlenswert. Der Eintritt beträgt zehn Euro. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren