Haßfurt

Die halbe Stunde am Tag zählt

Mit dem Posaunenchorkonzert am Rathaus klang die Aktion der Kirchen in der Adventszeit aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dem Spiel der Bläser hörten viele Menschen zu, die in Haßfurt zur Abschlussveranstaltung des begehbaren Adventskalenders gekommen waren.
Dem Spiel der Bläser hörten viele Menschen zu, die in Haßfurt zur Abschlussveranstaltung des begehbaren Adventskalenders gekommen waren.
+1 Bild

Anders als die meisten Adventskalender, hat der begehbare Adventskalender in Haßfurt 25 Türchen. Dieses letzte überzählige Türchen öffnet sich immer am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags, wenn der evangelische Posaunenchor zum Musizieren unterm Weihnachtsbaum einlädt. Für viele Menschen in Haßfurt gehört diese halbe Stunde jeden Tag fest zur Adventszeit dazu. Organisiert wird das Ganze vom ökumenischen Verein "Bibelwelten".

Feste Stationen

Rund 500 Akteure gestalteten auch in diesem Jahr wieder die Adventsfenster: Kindergartengruppen, Musiker, Sänger. Viele der Stationen sind schon seit zehn Jahren gleich: Geschäftshäuser, das Krankenhaus, Seniorenheime, Banken, aber auch neue kommen immer wieder hinzu.

Alle Fäden laufen bei Antje Eickhoff zusammen, die für "Bibelwelten" das Ganze organisiert. Sie freut sich, dass die Stadtverwaltung tatkräftig unterstützt und den Adventskalender inzwischen auch in die Werbung für das "Haßfurter Funkeln" mit aufgenommen hat.

Schon vor dem begehbaren Adventskalender gab es jedoch am ersten Weihnachtsfeiertag das Musizieren des evangelischen Posaunenchores, zu dem sich auch in diesem Jahr weit über 100 Haßfurter zusammenfanden. Mathias Eickhoff las die Geschichte vom Strohhalm aus Jesu Krippe und Pfarrer Stephan Eschenbacher führte diese Geschichte weiter.

Der Strohhalm zeige, dass Gott in unserem ganz normalen Alltag den Menschen nahe sein will. "Und manchmal ist Jesus auch der letzte Strohhalm, an den wir uns klammern können," führte der Haßfurter Stadtpfarrer aus.

Besondere Gemeinschaft

Haßfurts Dritter Bürgermeister Stephan Schneider dankte dem Posaunenchor und dem Verein Bibelwelten für diese schöne Tradition, die in der Adventszeit so viele Menschen zusammen und zur Ruhe bringt. Ein besonderer Dank galt Antje Eickhoff und Brigitte Amthor, die schon im Sommer die Geschichten für den begehbaren Adventskalender aussucht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren