Laden...
Großheirath
gemeinderat

Die Großheirather könnten bald über eine digitale Plattform informiert werden

Das Amtsblatt der Gemeinde Großheirath soll ab 2020 den Bürgern kostenlos zur Verfügung stehen. Dieser Wunsch war bereits in der Bürgerversammlung in Neuses an den Eichen laut geworden, und der Gemein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wechsel in der Leitung der VHS-Außenstelle Großheirath: Bürgermeister Udo Siegel (links) begrüßte die neue Leiterin Sigrid Sückfüll (Zweite von links) und verabschiedete Tamara Toman. Rechts: VHS-Leiter Rainer Maier  Foto: Lothar Böhnel
Wechsel in der Leitung der VHS-Außenstelle Großheirath: Bürgermeister Udo Siegel (links) begrüßte die neue Leiterin Sigrid Sückfüll (Zweite von links) und verabschiedete Tamara Toman. Rechts: VHS-Leiter Rainer Maier Foto: Lothar Böhnel

Das Amtsblatt der Gemeinde Großheirath soll ab 2020 den Bürgern kostenlos zur Verfügung stehen. Dieser Wunsch war bereits in der Bürgerversammlung in Neuses an den Eichen laut geworden, und der Gemeinderat fasste nun in seiner Sitzung einen entsprechenden Beschluss. "Die Zeiten der Papiermedien sind vorbei", sagte Bürgermeister Udo Siegel und bezog sich dabei auf ein Angebot des Verlags Linus Wittich, der ein sogenanntes Digitalpaket in Aussicht stellt, bei dem Amtsblatt-Homepage, Archiv und eigene App aufgerufen werden können. Über die App bestehe die Möglichkeit, einen Nachrichtenticker zu installieren, und es könnten Bilder und Texte veröffentlicht werden, die in der Printausgabe keinen Platz fänden, auch zwischen den Printausgaben. Eine Vorlesefunktion wäre ebenfalls möglich.

Das Amtsblatt wird gegenwärtig an rund 650 Haushalte verteilt. Nach dem Angebot des Verlags könnte eine Auflage von 1215 Exemplaren an alle Haushalte verteilt werden. Gedruckt auf einem etwas besseren Papier mit Kosten in Höhe von 340 Euro pro Ausgabe macht das bei 26 Ausgaben 8840 Euro im Jahr. Die Kosten für das vorgenannte Digitalpaket betragen 1038 Euro jährlich. Im Gremium zeigte man sich durchaus interessiert; die Gemeinderäte möchten aber die App gerne detailliert vorgestellt bekommen. "Da andere Gemeinden ebenfalls dazu übergegangen sind, ihr Amtsblatt kostenfrei zur Verfügung zu stellen, wäre es nicht vermittelbar, dass die Leser für die Printausgabe zahlen sollen, während die Digitalkunden kostenlos drankommen", argumentierte der Bürgermeister.

Sämtliche Wünsche und Anregungen aus den Bürgerversammlungen aller Ortsteile lagen dem Gremium in gebündelter Form zur Abstimmung vor. Die Räte stimmten den Vorschlägen der Verwaltung einstimmig zu und ermöglichten in einigen Fällen einen rasche Abhilfe.

Der Ausbau der Schulstraße könne sich noch verzögern, gab Udo Siegel bekannt. Man habe Zuschüsse und einen vorzeitigen Baubeginn beantragt, aber bei der Regierung habe sich herausgestellt, dass die Maßnahmen stark überzeichnet seien. Die Folge: Es könne weniger finanzielle Unterstützung geben. Man rechnet hier damit, dass der Zuschuss um zehn Prozent geringer ausfällt. Dann wäre man bei 45 Prozent der Gesamtsumme. Erst zum Jahresende werde die Gemeinde Genaueres erfahren, erklärte Siegel.

In der Leitung der VHS-Außenstelle Großheirath steht ein Wechsel an. Die bisherige Leiterin Tamara Toman gibt ihr Amt ab. Neu kommt Sigrid Sückfüll, die bereits in der Außenstelle Untersiemau tätig ist und den Posten in Großheirath mit übernehmen will. Udo Siegel übergab beiden Damen einen Blumenstrauß mit den besten Wünschen für ihre Arbeit und neue Impulse für das Gemeindeleben. VHS-Leiter Rainer Maier stellte die neue Außenstellenleiterin vor und sagte, er freue sich auf eine aktive Zusammenarbeit. lbö