Untersiemau
untersiemau.infranken.de  Die Gemeinde Untersiemau dankte Bürgern, die im Stillen oder auf dem Gebiet des Sports Herausragendes leisten.

"Die Gesellschaft braucht diese Menschen"

"Es gibt Menschen, die sind einfach da, ohne Wenn und Aber, ganz selbstverständlich", sagte Rolf Rosenbauer (CSU), Bürgermeister der Gemeinde Untersiemau, z...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ortsmeister jeden Alters
Die Ortsmeister jeden Alters
+3 Bilder
"Es gibt Menschen, die sind einfach da, ohne Wenn und Aber, ganz selbstverständlich", sagte Rolf Rosenbauer (CSU), Bürgermeister der Gemeinde Untersiemau, zu Beginn seiner Begrüßungsrede beim 2. Ehrenamtstag. Es war schon ein sehr beeindruckendes Bild, das sich in der festlich geschmückten Schulaula bot. Diese war von engagierten ehrenamtlichen Bürgern erfüllt, die sich sportlich, aber auch sozial und zum Wohle der Gemeinschaft hervorgetan haben. Dabei war dies nur ein kleiner Querschnitt durch das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde. Natürlich gibt es noch viele weitere, die sich in verschiedenen Bereichen engagieren und dafür ihre Freizeit opfern. Für alle hätte der Platz in der Aula der Schule nicht ausgereicht.
"Wir haben heute eine große Anzahl an ehrenvollen Gästen", betonte Rolf Rosenbauer, der neben den Ortsmeistern in der Leichtathletik auch treue Blutspender und Schulweghelfer auszeichnen konnte. Außerdem wurde die 1. Jungenmannschaft des TSV Untersiemau mit den Spielern Tobias Baum, Jonah Herr, Simon Voigt, Florian Glaw-Scholz, Ramona Feiler und Adrian Fugmann zur Mannschaft des Jahres in der Gemeinde ernannt. Die Mannschaft zeichnet sich durch ihren Siegeswillen aus und kann dadurch zahlreiche Erfolge vorweisen, wie die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga West.


Sportlichste Familie

Die Familie Reinmüller/Mey aus Scherneck wurde zur sportlichsten Familie des Jahres 2017 ernannt. Marc Reinmüller ist aktiver Fußballer in der 2. Mannschaft und war Trainer der Mannschaft von 2009 bis 2015. Außerdem ist er Übungsleiter mit B- und C-Lizenz. Susanne Mey war von 2013 bis 2015 Übungsleiterin im Kinderturnen. Leider konnte die komplette Familie nicht anwesend sein, deshalb nahm Tochter Leni-Marie Mey den Preis für die ganze Familie entgegen. Auch die beiden Kinder, Hanna und Leni-Marie May, sind sehr aktiv im Turnen und in der Leichtathletik.
In seiner Ansprache stellte der Bürgermeister das engagierte Wirken der Ehrenamtlichen heraus, die sich für die Allgemeinheit und für das gesellschaftliche Leben einsetzten, ohne dass dies nach außen groß spürbar sei. "Ein Ehrenamt sagt viel über einen Menschen aus", stellte Rosenbauer fest. Er betonte, der wahre Wert werde erst erkannt, wenn sich plötzlich ein Lücke auftue oder diese Menschen nicht mehr da seien. Deshalb seien die Ehrenamtlichen in der Gemeinde in allen Bereichen und Organisationen besonders wichtig und wertvoll. Dabei seien sie bescheiden und mäßen ihrer wertvollen Tätigkeit keine besondere Bedeutung zu, ja, sähen diese als Selbstverständlichkeit an. Eine Gesellschaft mit Ehrenamt, gerade auf dem Land, sei eine bessere Gesellschaft, wie das Gemeindeoberhaupt betonte. Die Gemeinde wolle mit dem Ehrenamtsabend den engagierten Bürgern eine besondere Anerkennung und Lob für ihre Tätigkeit zollen.


Ortsmeister geehrt

Zum ersten Mal wurden beim Ehrenamtsabend auch die sportlichen Leistungen in der Leichtathletik gewürdigt und die besten Sportler mit Urkunden durch Konrad Reissmann vom TSV Scherneck, der die Ortsmeisterschaften mit 61 Teilnehmern ausgerichtet hat, und durch den Bürgermeister geehrt. Außerdem wurden Sportabzeichen verliehen.
Auch Blutspender standen einmal im Mittelpunkt. Sie empfingen Urkunden und Ehrennadeln von Rolf Rosenbauer und Bereitschaftsleiter Markus Geiger. "Jede Blutspenderin und jeder Blutspender ist ein Lebensretter und ein großes Vorbild" , betonte der Bürgermeister.
"Schutzengel für eine halbe Stunde" seien die Schulweghelfer, die Tag für Tag und bei jedem Wetter an den Bushaltestellen in der Gemeinde und in Buch am Forst die Sicherheit der Kinder gewährleisteten. Die Schulweghelfer seien die erfolgreiche Antwort auf die Unfallgefahren an Bushaltestellen, betonte Rosenbauer in seiner Würdigung. Zusammen mit Kerstin Meyer, die vor kurzem die Schulleitung übernommen hat, zeichnete Rosenbauer, gleichzeitig Schulverbandsvorsitzender, die treuen Schulweghelfer aus.
Für den festlichen Charakter sorgte die "Stimmbande", dieses Mal mit dem "Aushilfssänger" Bürgermeister Rosenbauer, dessen Stimme bei einigen Liedern klar zu hören war. Außerdem war die Tanzgruppe des TSV Scherneck unter der Leitung von Sabrina Forkel auf der Bühne. Ganz zum Schluss und für die Besucher überraschend traten Marie und Mariechen (Ulrike Gunsenheimer und Sybille Sommerluksch) auf. Sie lobten in ihrem lustigen Sketch die Ehrenamtlichen für deren Einsatz, nahmen das Gemeindeoberhaupt aufs Korn und zeigten auf ihre Weise, wie sehr sie Rosenbauer wertschätzen.
Viele Bürger haben an der Prüfung für das Sportabzeichen schon mehrmals teilgenommen und wurden mit Urkunde und Abzeichen geehrt.
Für 25 Blutspenden wurden ausgezeichnet: Maria Götz (Haarth), Christine Müller (Stöppach); für 50 Blutspenden: Stefan Janson und Klaus Martin; für 75 Blutspenden: Stephan Westhäuser (Stöppach) und Heinrich Barthelmann (Meschenbach); für 125 Spenden: Thomas Morgenroth und für 150 Spenden Helmut Lutter.
Als Schulweghelfer wurden geehrt: Wolfgang Faber, Alfred Sauer (beide Weißenbrunn am Forst) Maria Götz, Ulrike Schulz, Tanja Tremel (alle Haarth), Wolfgang Günther, Renate Günther, Katja Linke (Buch am Forst). Die Ehrungen von Stephanie Budewig und Carolin Schreiner (beide Haarth) und von Susanne Gebhardt und Stefanie Sollmann (beide Buch am Forst) werden nachgeholt. mst
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren