Coburg

Die Geschichte des Coburger Ballhauses

Ein Vortrag mit dem Titel "Tennis, Squash und Musentempel - Die Geschichte des Coburger Ballhauses" findet am Montag, 19. Februar, um 18 Uhr im Andromedasaa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Vortrag mit dem Titel "Tennis, Squash und Musentempel - Die Geschichte des Coburger Ballhauses" findet am Montag, 19. Februar, um 18 Uhr im Andromedasaal des Schlosses Ehrenburg statt. Veranstalter sind die Historische Gesellschaft und die Landesbibliothek. Von der Geschichte und Nutzung dieses von Herzog Johann Casimir im Jahre 1627 in Auftrag gegebenen Gebäudes, das am Rande des heutigen Schlossplatzes stand, ist nur wenig bekannt. Im Kontext seiner Doktorarbeit stellt der Referent, Christian Boseckert, nun erstmals anhand der damaligen höfischen Spielkultur deren Herkunft und weitere Entwicklung sowie die Geschichte des Ballhauses vor und zeigt dabei unbekannte Querverbindungen zu anderen Coburger Institutionen auf. Auch wird auf die Bedeutung des Hauses für die Außendarstellung der Coburger Herzöge und ihrer Residenzstadt eingegangen. Im Rahmen des Vortrages zeigt die Landesbibliothek zudem das erste Gästebuch des Ballhauses ("Der Wielkum Ins Neue Balnhaus"), das von 1628 bis 1630 geführt wurde und heute in den Beständen der Bibliothek liegt.  red
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren