Laden...
Stockheim
Freie Wähler

Die Funklöcher sollen verschwinden

Die Freien Wähler Stockheim erwanderten gemeindliche Projekte und diskutierten vor Ort anstehende Probleme. Als Schwerpunkt hatten sich die Kommunalpolitiker mit ihrem Anhang den südlichen Gemeindeber...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Freien Wähler Stockheim erwanderten gemeindliche Projekte und diskutierten vor Ort anstehende Probleme. Als Schwerpunkt hatten sich die Kommunalpolitiker mit ihrem Anhang den südlichen Gemeindebereich mit den Gemeindeteilen Burggrub, Haßlach, Reitsch, Haig und Mostholz als Wanderziele vorgenommen. Dem Wandertag, der schon Tradition hat, hatte sich auch der FW-Landtagskandidat Michael Zwingmann angeschlossen Unter Leitung von Vorsitzenden Stefan Häfner und Fraktionsvorsitzenden Rudi Jaros führte man sich die momentan verzwickte Lage in Reitsch vor Augen. Sowohl die geplante Kanalisation Büttnerszeche ist wegen Bodenaltlasten und entsprechender Untersuchungen ins Stocken geraten, als auch die Dorferneuerung. Das Haus Nr.19 Dorfstraße soll abgerissen werden und einer Erweiterung der Feuerwehr dienen. In Haig nahm man den Fortschritt zum Erhalt der Trinkwasserversorgung aus dem Hochbehälter zur Kenntnis. Sorge bereitet den FW Stockheim immer noch die Strom-Monstertrasse, die laut Rudi Jaros und Stefan Häfner noch nicht vom Tisch sei. Wachsamkeit und weitere Proteste werde man einbringen. Weiterer Schwerpunkt waren sogenannte Funklöcher und die schlechte Mobilfunkanbindung bei Haig und Burggrub. Ganz Burggrub befindet sich ein einem Funkloch demonstriert Stefan Häfner. Hier möchten die Freien Wähler Standorte für einen neuen Funkmast anregen. eh

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren