Laden...
LKR Forchheim

Die fünften Bierwochen beginnen

Ab Aschermittwoch bieten Gastronomiebetriebe der Fränkischen Schweiz mit Bier verfeinerte Gerichte an. Regionale Biere dienen als "Gewürz" und stehen zur Verköstigung bereit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bierlagerung wie zu alten Zeiten Foto: frankentourismus/frs/hub
Bierlagerung wie zu alten Zeiten Foto: frankentourismus/frs/hub

Vom Aschermittwoch, 26. März, bis zum 23. April können Besucher der Fränkischen Schweiz zum fünften Mal mit Bier verfeinerte Gerichte genießen. Dazu stehen laut Pressemitteilung der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz regionale Biersorten zur Verköstigung bereit.

Nach dem Motto "Erleben, Schmecken, Wohlfühlen" beginnt die kulinarische Attraktion - die fünften Bierwochen der Fränkischen Schweiz mit Bier als "Gewürz" für die regionale Küche. Von Aschermittwoch bis zum "Tag des Bieres" bieten Gastronomiebetriebe der Region dann Gerichte an, in denen Bier verarbeitet wurde. Auch zwei regionale Biersorten zum Kennenlernen stehen auf der Getränkekarte.

Mindestens drei Gerichte bieten die teilnehmenden Restaurants dann an, beispielsweise Biersüppchen, Bratwürste in Weißbier, Mälzersteak, Schweinebraten mit Biersoße oder Karpfenfilet in Weißbierpanade. Zum Nachtisch werden unter anderem Schwarzbier-Tiramisu und Schoko-Bierparfait gereicht.

Mindestens zwei lokale Biersorten begleiten die angebotenen Speisen je nach Geschmack. Immerhin pflegen in der Fränkischen Schweiz noch 69 familiengeführte Brauereibetriebe das traditionsreiche Brauhandwerk (meist seit mehreren Generationen) und stellen qualitativ hochwertige Biere her, mittlerweile insgesamt 350 Sorten.

Konzept der "Scharfen Wochen"

Angelehnt an das Konzept der "Scharfen Wochen" im Oktober wurden 2016 anlässlich des 500. Geburtstags des Reinheitsgebotes die Bierwochen gestartet. Als Region mit der sehr großen Brauereidichte lebt die Fränkische Schweiz Braukultur in allen Facetten, unter anderem mit Brauereiwanderungen und Brauereiführungen und vielen weiteren Veranstaltungen.

Der Zeitraum der kulinarischen Wochen wurde bewusst gewählt: Am 26. Februar beginnt die Fastenzeit, in der nach alter Klostertradition oftmals zu Bier als Nahrungsmittel gegriffen wurde. Der 23. April dagegen ist der "Tag des Deutschen Bieres", der offizielle Geburtstag des Reinheitsgebots also.

Welches Bier passt zu welchem Essen? Die Antwort darauf bietet der Deutsche Brauerbund: zu Fisch helles Weizenbier, Lager, Export; zu Geflügel helles Weizenbier, helles Lager, Export, Pils; zum Braten und Steaks Pils, dunkles Lager; zu Wild Bockbier, Schwarzbier und dunkles Weizenbier.

Im Internet

Alle Informationen zu den Themen Braukultur, Bierwochen und den teilnehmenden Gaststätten sind im Internet unter www.fraenkische-schweiz.com/bier zu finden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren