Zeil am Main
kreisversammlung

Die Freien Wähler sehen sich als wichtiges "Korrektiv"

Mit einem einstimmigen Votum der Mitgliederversammlung geht Birgit Bayer (Riedbach) in ihre zweite Amtszeit als Vorsitzende der Wählergemeinschaft (WG) Haßberge. Auch ihre beiden Stellvertreter Ludwig...
Artikel drucken Artikel einbetten
Birgit Bayer
Birgit Bayer

Mit einem einstimmigen Votum der Mitgliederversammlung geht Birgit Bayer (Riedbach) in ihre zweite Amtszeit als Vorsitzende der Wählergemeinschaft (WG) Haßberge. Auch ihre beiden Stellvertreter Ludwig Bock und Matthias Bäuerlein wurden einmütig in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Jahresversammlung der WG (Freie Wähler) ging es natürlich auch um die bevorstehenden Europawahlen und vor allem um die Kommunalwahlen im Jahr 2020.

Die Neuwahlen waren rasch abgewickelt. Auch Schatzmeister Hilmar Prinzbach und Schriftführer Dieter Möhring wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer gehören zum Kreisvorstand Thomas Limpert, Susanne Haase-Leykam, Jürgen Bätz, Günter Werner, Jörg Kümmel, Thomas Heller.

In ihrem Tätigkeitsbericht ging Birgit Bayer auf ihre Bemühungen um eine bessere Vernetzung der Freien Wähler im Landkreis ein, "was niemals so gelingen kann wie bei anderen Parteien, denn wir sind halt freie Wähler", meinte sie. Doch die Kreisvorstandschaft habe sich immer auf ein gutes Netzwerk verlassen können und gerade jetzt im Vorfeld der nächsten Kommunalwahl sei viel Zusammenhalt zu spüren. "Außerdem haben wir mit Gerald Pittner jetzt einen Stimmkreisabgeordneten", was ein großer Erfolg der Landtagswahlen sei.

Auf dem Boden der Tatsachen

Auf die Arbeit im Kreistag eingehend erklärte Birgit Bayer als Fraktionsvorsitzende, dass sich die Wählergemeinschaft einbringe, um gute Lösungen für die Bürger zu erreichen. "Wir sind nicht die Lauten, sondern die Lösungsorientierten", stellte sie fest.

Einblicke in seine vielfältigen Einsätze gab auch stellvertretender Landrat Oskar Ebert. Bei seinen Terminen überall im Landkreis habe er Gelegenheit, mit den verschiedensten Menschen zu diskutieren und deren Meinung aufzunehmen. Denn das zeichne die Politik von Freien Wählern aus: "Mit beiden Füßen auf dem Boden der Tatsachen. Wir sind ein wichtiges Korrektiv, wenn andere drohen, davonzuschweben", meinte er.

Für ein starkes Europa

Abschließend nutzte Christoph Winkler als Freie-Wähler-Kreisvorsitzender die Gelegenheit, auf die Wichtigkeit der Europawahl hinzuweisen. Die EU werde oft nur auf oberflächliche Themen reduziert wie Verordnungen über Gurken. Dabei sei die Europäische Union (EU) der Grund dafür, "dass wir hier seit über 70 Jahren in Frieden und Wohlstand leben". Eine hohe Wahlbeteiligung überzeugter Demokraten sei dringend nötig, denn "es besteht die Gefahr, dass im europäischen Parlament künftig noch mehr Menschen sitzen, die dieses Parlament, dieses Friedensprojekt eigentlich zerstören wollen". Die Freien Wähler stünden für ein Europa, das sich den globalen Herausforderungen stelle, das die Regionalität stärke und der Jugend kulturellen Austausch ermögliche, sagte der frühere Bürgermeister der Stadt Zeil. sw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren