Coburg

Die fränkischen Bundesligisten dominieren

Im fünften Jahr in Folge führt der FC Coburg für alle seine Jugendmannschaften mit hochkarätigen Teilnehmerfeldern Hallenfußballturniere durch. Am Wochenende fand der dritte Teil der Turnierserie mit ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kicker des FC Coburg schauten zu, wie ihre Alterskameraden von der SpVgg Greuther Fürth den Pokal in die Höhe streckten. Foto: privat
Die Kicker des FC Coburg schauten zu, wie ihre Alterskameraden von der SpVgg Greuther Fürth den Pokal in die Höhe streckten. Foto: privat

Im fünften Jahr in Folge führt der FC Coburg für alle seine Jugendmannschaften mit hochkarätigen Teilnehmerfeldern Hallenfußballturniere durch. Am Wochenende fand der dritte Teil der Turnierserie mit den Jahrgängen U8, U9, U17 und U15 statt.

Begonnen wurde mit dem U8-Turnier, das mit den fränkischen Bundesligisten 1. FC Nürnberg und dem Partnerverein SpVgg Greuther Fürth hochkarätig besetzt war. Ebenso weit

angereist sind der ASV Dachau, FSV Zwickau, SG Quelle Fürth, FC Schweinfurt 05, SpVgg Bayern Hof, DJK Don Bosco Bamberg. Als Lokalmatadoren starteten die Jungs vom FC Bad Rodach sowie vom FC Coburg.

Wie zu vermuten war, endete das Turnier mit einem Finale zwischen den Bundesligisten, das die "Clubberer" mit einem 2:0-Sieg für sich entschieden. Die Vestekicker sicherten sich den siebten Platz im erlesenen Teilnehmerfeld.

Der anschließende U9-Vergleich war ebenso bestens bestückt - neben den beiden fränkischen Bundesligisten beehrte die Vestestadt noch der Nachwuchs des Tabellenführers RB Leipzig. Bereichert haben das Teilnehmerfeld neben den kleinen Vestekickern die Mannschaften des FC Schweinfurt 05, Würzburger Kickers, SpVgg Bayreuth, SG Quelle Fürth, Erzgebirge Aue und FSV Zwickau. Im Finale kam es erneut zum fränkischen Derby des Clubs gegen die Kleeblätter aus Fürth. Nur diesmal behielt Greuther Fürth mit einem 2:1-Sieg die Oberhand.

Das U17-Turnier fand mit den Protagonisten TSV Aubstadt, SpVgg Mögeldorf, SpVgg Bayreuth, TV Haßfurt, FT Schweinfurt, TSV Großbardorf, SK Lauf und TV Erlangen statt. Der FC Coburg nahm mit zwei Mannschaften teil, und Coburg I konnte sich im Finale gegen den TV Erlangen im Neunmeterschießen durchsetzen.

Komplettiert wurde die Turnierserie mit einem U15-Vergleich. Hier gab es eher ein regionales Teilnehmerfeld, denn Ende Januar kommen die U15-Bundesligisten zum großen Event in die HUK-Arena. Teilgenommen haben JFV Eichsfeld, Don Bosco Bamberg, SpVgg Weiden, TSV Großbardorf, FC Sand und die JFG Steigerwald. Die Vestekicker als auch die JFG Frankenwald stellten je zwei Mannschaften. Als Turniersieger ging der TSV Großbardorf dank eines 2:1-Finalsieges gegen den FC Sand hervor. Die Vestekicker schieden im Halbfinale unglücklich im Neunmeterschießen gegen die SpVgg Weiden aus.

Vorfreude auf die HUK-Arena

Nun freut man sich beim FC Coburg auf den Höhepunkt der Turnierserie am Wochenende 25. und 26. Januar in der HUK-Arena. Dann geben sich die besten Mannschaften Deutschlands der U13 und U15 die Klinke in die Hand. Neben den bayerischen Bundesligavertretern konnten die Organisatoren des FC Coburg unter anderem Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, Hamburger SV, TSG

1899 Hoffenheim, 1. FC Köln, RB Leipzig oder auch die Borussen aus Mönchengladbach verpflichten. Alle Details sind auf der Vereinsseite www.vestekicker.de zu finden. sei Mehr im Netz  www.vestekicker.de

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren