Forchheim
Baywa

Die Forchheimer Liberalen unterstützen den Baywa-Umzug an den Kersbacher Kreisel

Die FDP-Fraktion im Forchheimer Stadtrat steht geschlossen hinter der mit großer Mehrheit getroffenen Entscheidung der Stadt Forchheim, die BayWa an den Kersbacher Kreisel bei Sigritzau zu verlagern. ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die FDP-Fraktion im Forchheimer Stadtrat steht geschlossen hinter der mit großer Mehrheit getroffenen Entscheidung der Stadt Forchheim, die BayWa an den Kersbacher Kreisel bei Sigritzau zu verlagern. "Betrachtet man das geplante Bauvorhaben, so lässt sich deutlich erkennen, dass es sich um hallenartige Bauwerke handelt, die in ihrer Art eher landwirtschaftlich geprägt sind und in ihrer Typologie eher an einen landwirtschaftlichen Betrieb erinnern. Ähnliche gewerbliche Strukturen sind überdies bereits in einer in Sigritzau ansässigen Gärtnerei vorhanden", sagt Stadtrat Stefan Schick.

Trotz der Proteste und Rückruderaktionen habe sich am Sachstand, aufgrund dessen der Stadtratsbeschluss gefasst wurde, aus fachlicher Sicht nichts geändert. Deshalb wäre es "ein massiver Schaden für den Wirtschaftsstandort Forchheim, wenn die mit 90 Prozent Zustimmung getroffenen Beschlüsse des Stadtrats mit Füßen getreten werden. Wir brauchen Verlässlichkeit für unsere Forchheimer Unternehmen. Die Entscheidung zu Verlagerung und Neubau des Forchheimer Standorts der BayWa wurde im Stadtrat auf Grundlage von Fakten getroffen", ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sebastian Platzek.

Sebastian Körber ergänzt: "Die Lage am Kersbacher Kreisel erscheint verkehrstechnisch günstig und für große Kraftfahrzeuge gut erreichbar. Wir sind kein Fähnchen im Wind, das sich dem Mainstream unterordnet, nur weil 2020 Kommunalwahlen anstehen. Wenn sich Unternehmen und Privatpersonen nicht mehr auf Beschlüsse des Stadtrats verlassen können, sehe ich schwarz für Forchheim." red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren