Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de  Gymnasiasten legten eine Extra-Schicht als Maler ein.

Die Ferien hart verdient

Das P-Seminar der zukünftigen Q12 des Höchstadter Gymnasiums hatte in der ersten Ferienwoche einen unheimlichen "Flow". Das Streichen der Mensawände klappte so gut, dass sie sich kurzfristig entschlos...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schüler sind mit ihrem Werk zufrieden. Foto: privat
Die Schüler sind mit ihrem Werk zufrieden. Foto: privat
Das P-Seminar der zukünftigen Q12 des Höchstadter Gymnasiums hatte in der ersten Ferienwoche einen unheimlichen "Flow". Das Streichen der Mensawände klappte so gut, dass sie sich kurzfristig entschlossen, den Vorraum zu den Toiletten ebenfalls zu verschönern. "Außerdem finden wir, dass der Zugang im Eingangsbereich der Mensa sehr verschmutzt ist und ebenfalls Farbe vertragen würde", so die engagierten Schüler zu den Vertretern des Elternbeirats.
Dieser beriet sich kurz und zögerte nicht lange. Er besorgte die notwendigen Materialien, und so konnten die Schüler ihr Werk vollenden. Die finanziellen Mittel zu diesem Projekt hatten der Elternbeirat und die Klassenelternsprecher beim vergangenen Sommerfest durch den Verkauf von Getränken erwirtschaftet, getreu dem Motto, dass 100 Prozent des Erlöses zurück an die Schule geht.


229 Stunden im Einsatz

Die Schüler Jasmin A., Lena, Paul, Jens, Jasmin H., Lorenz, Oliver, Simon, Anna-Maria, Georgia, Julia, Katja, Antonia und Johanna haben insgesamt 216 Quadratmeter Wand rot und 324 Quadratmeter Wand sandfarben gestrichen, 775 Meter Tesafilm verbraucht, 395 Meter Folie verklebt und 410 Quadratmeter Bodenfläche abgedeckt. Für diese Arbeit waren alle zusammen 229 Stunden ehrenamtlich im Einsatz. "Dies verdient höchsten Respekt", so der Elternbeirat. Nun beginnen auch für die jungen, tüchtigen Malermeister endlich die Ferien!
Hans Kuhn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren